Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, aus dem Archiv?
Lesen Sie ohne Artikelbegrenzung
und testen Sie das Digitalabo
der Freien Presse!

Hier 1 Monat für 1€ testen!

Chemnitz: Polizei sprengt "hochbrisanten" Sprengstoff

Chemnitz. Nach dem Fund von einigen Hundert Gramm hochbrisantem Sprengstoff in einer Wohnung im Chemnitzer Heckertgebiet hat die Polizei am Abend das Material vor Ort  in eigens ausgehobenen Erdlöchern ...

erschienen am 08.10.2016

5
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
5
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 10.10.2016
    20:18 Uhr

    voigtsberger: Jetzt kam im TV noch die Pressekonferenz zum Fall in Chemnitz, mit der Erkenntnis, das einer der drei Syrier, die ihren Landsmann überwältigten, zu Fuß zu einer Polizeidienststelle gelaufen ist, um dies zu melden. Wo waren da die ach so modernen Smartphone, dass da einer zu Fuß loslaufen muss, wo sonst die Flüchtlinge mit Taxis, bis zu nächsten Straße zum Arzt gefahren sind, auf Staatskosten. was soll uns das alles sagen und was soll da uns wiedereinmal für ein Bär aufgebunden werden", denn von der Person auf dem Video in Dresden bei den Anschlägen hört man auch keine Ermittlungserfolge bzw. Ermittlungserkenntnisse mehr, aber in den Medien wird immer noch von einen rechtsradikalen Anschlag gesprochen, was zur Zeit aber keine Behörde bestätigt! Na da bin ich aber mal gespannt, was da alles noch für Vorfälle bis zur Wahl passieren und wie die Flüchtlinge am Ende die Helden für Ordnung und Sicherheit im Land sind. Ha, ha, ha.........!

    5 4
     
  • 10.10.2016
    19:31 Uhr

    kartracer: Irgendwie hat voigtsberger schon Recht, selbst hoch
    brisanter Sprengstoff ist eben ohne Zünder so etwas wie eine
    Tüte Mehl oder Zucker.
    Warum fackelt man das Zeug im Stadtgebiet, in einem
    Loch ab, und bringt es nicht, wie manche 5 Zentner Bombe,
    auf ein entsprechendes Gelände???
    Die Menschen dort waren in Angst, und da wird noch "BUMM" gemacht, ist schon sehr komisch.

    4 5
     
  • 10.10.2016
    17:44 Uhr

    voigtsberger: Bei mir stellt sich die Frage, wie kann aus 500 g Sprengstoff, heute in den Berichten 1,5 kg werden und was war das für ein "Blub" von einen so riskanten Sprengstoffes und auch noch in einen Wohngebiet gezündet, wo sonst jede rostige Handgranate aus Chemnitz mit Blaulicht unter höchster
    Sicherheitsstufe verbracht wird. Aber am meisten wundert mich, wie können aus zwei Syrier, heute mit einen mal drei Landsleute des Verdächtigten werden, wo doch alle wie "Pech und Schwefel" zusammenhalten, wenn es um die Aufklärung von Straftaten geht, wie in Köln und in anderen Städten unseres Landes, wo waren und sind da die "Helden der Flucht"? Da kann man nur noch gespannt sein, wem dies am Ende nutzt!

    6 5
     
  • 10.10.2016
    10:49 Uhr

    countrymanne: SOFORTIGER STOPP mit der unregistrierten Zuwanderung.
    Bearbeitung von Asyl- und Flüchtlingsanträge nur mit gültigen, nicht gefälschten Dokumenten aus dem Ursprungsland.
    Aber bei positiver Entscheidung nur BEFRISTET, kein DAUERBLEIBERECHT mit sog. FAMILIENNACHZUG .!!
    Wir haben in Deutschland schon genug Kriminelles Potenzial, welches einer dringenden Aufarbeitung bedarf.
    Chemnitzer, bleibt Wachsam , Stark und haltet zusammen.
    MfG M.W.

    4 7
     
  • 10.10.2016
    08:41 Uhr

    countrymanne: Was muß erst noch geschehen, eh die Politiker begreifen und reagieren.
    Warum werden sog. " Flüchtlinge " und " Asylanten " auch in Wohnhäusern und Ballungsgebieten, welche von deutschen Bürgern bewohnt werden untergebracht ?
    Wäre es nicht eher Nachvollziehbar diese Menschengruppierungen weit ab von Wohnstätten "normaler " Bürger zu sammeln und einzuquartieren ?
    Sind dies nun die ewig " Traumatisierten " jungen, minderjährigen, alleinreisenden und kräftigen Männer ?
    Wo bleiben denn die wahren, betroffenen " Kriegsflüchtlinge " ?
    Ich kann es Ihnen sagen: " die kämpfen in Ihrer armen, zerbombten Heimat um ihr Leben und das ihrer Familienmitglieder !!
    Warum werden die sog." gefaßten Verdächtigen " wieder FREIGELASSEN ???
    Es müßte nur eins geben, SOFORTIGE Abschiebung und Ausweisung aus DEUTSCHLAND.
    Sieht so der DANK aus, den man uns entgegen bringt ?
    Wer sich nicht an unsere hier herrschenden Gesetzte und Lebensformen hält, hat in DEUTSCHLAND NICHTS verloren.
    Wünsche allen Usern und Bürgern unserer "schönen " Stadt, weiterhin friedliche und ruhige Jahre, OHNE FLÜCHTLINGE !
    MfG M.W.

    6 7
     

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm