Menü

Themen:

 
Willkommen im Archiv der Freien Presse!
Sie interessieren sich für einen
Artikel, der älter als 3 Monate ist?
Testen Sie das Digitalabo der
Freien Presse ohne Artikelbegrenzung
und inkl. "FP News"!

Hier geht's zum Angebot.

Nach Netto-Vorfall: Angreifer sollen aus Freiberg wegziehen

Die zwei Asylbewerber, die am Freitag Mitarbeiter des Netto-Marktes an der Chemnitzer Straße in Freiberg angegriffen haben, sollen in einem anderen Asylbewerberheim untergebracht werden. Nach Informationen ...

erschienen am 15.09.2015

47
Lesen Sie auch:
  • 19.09.2016
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Eckardt Mildner/Archiv
Das Erbe des "Macheten-Mannes"  

Freiberg/Chemnitz. Vor einem Jahr machte Fehri A. von sich reden, weil er in einem Supermarkt in Freiberg eine Kassiererin mit einer Machete bedroht haben soll. Danach war er wochenlang bestimmendes Thema. Hat er die Bergstadt verändert? weiterlesen

  • 20.07.2016
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Stadtverwaltung
Sicherheitsdienst: Stadt sieht erste Erfolge  

Freiberg. Bürgermeister Holger Reuter lobt die Arbeit der neuen Stadtsheriffs. Er schließt nicht aus, dass der Dienst personell aufgestockt werden könnte. weiterlesen

  • 19.08.2016
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Eckardt Mildner
Freiberger Stadtsheriffs gehen auf Expansionskurs  

Freiberg/Oberschöna. Einige Kommunen im Umland interessieren sich für den Sicherheitsdienst. Das Rathaus der Bergstadt ist gesprächsbereit. Es gibt aber eine Bedingung. weiterlesen

  • 26.09.2016
  • freiepresse.de
  • Freiberg
Foto: Eckardt Mildner
Bergwerk soll von Landesschau profitieren  

Freiberg. Das Freiberger Rathaus will die Industriekultur- Ausstellung im Jahr 2020 nutzen, um die Infrastruktur der "Reichen Zeche" zu erneuern. In den nächsten Tagen soll der erste Schritt dafür getan werden. weiterlesen

 
Kommentare
47
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 23.09.2015
    09:55 Uhr

    Schneekurt: Also Irgendeiner muss sich jetzt gefallen lassen, als Lügner bezeichnet zu werden. Entweder ist es die Presse oder das Fernsehen, das gestern in den Hauptnachrichtensendungen unisono diese Meldungen verbreitete, wonach es keine Überfälle von Asylbewerbern auf Super- und Discountmärkte gegeben habe. Fast schon wie in der Endzeit der DDR. Die gleichen Symptome - verschweigen, verdrehen, entstellen, ablenken, verunglipfen, verteufeln!

    1 2
     
  • 22.09.2015
    20:44 Uhr

    voigtsberger: MDR Sachsenspiegel berichtet, das die Vorfälle in Freiberger Supermarkt nur Lügen von Hetzern im Netz sind und auch ein Sprecher der Polizei bestätigt dies vor laufender Kamera und bestätigt im Einklang mit dem MDR, das alle Straftaten unserer Gäste, vom "Pack" aus "Dunkeldeutschland" nur der Hetze im Netz dienen und so nicht zutreffen. Da fragt man sich wer hat den Gleichklang von Politik und staatlichen Medien veranlasst und warum muss ich, ob ich will oder nicht, GEZ bezahlen um mich schlimmer wie zum Ende der DDR, auf das Glatteis führen zu lassen und jeder mit Verstand kann doch die Lage einschätzen, das dies nicht lange gut geht," denn Lügen haben kurze Beine", auch wenn diese staatlich Verordnet sind.

    1 2
     
  • 21.09.2015
    09:33 Uhr

    TaiBlaine: http://www.mdr.de/nachrichten/brandanschlag-wertheim100.html

    0 0
     
  • 18.09.2015
    13:43 Uhr

    Attila: @TaiBlaine: Können Sie mir als Mathematiker erklären, warum die Extrapolation vom Asylantenheim (kleine, aber völlig gemischte Gruppe) auf alle Asylanten (große, aber gleichartig gemischte Gruppe) unzulässig ist? Genau so funktionieren die Umfragen, und die sind bekanntlich repräsentativ.

    1 2
     
  • 18.09.2015
    12:08 Uhr

    1953866: @TaiBlaine:"Dieser Fall hat rein gar nichts mit irgendwelchen Flüchtlingen zu tun."
    Natürlich nicht! Weil der Mann wahrscheinlich 2008 vom Himmel gefallen ist. (Es gibt ein Werbevideo vom Migrationsamt in 9 Sprachen)

    http://www.bamf.de/SharedDocs/Videos/DE/BAMF/ablauf-asylverfahren.html

    Anscheinend gab es aber kurz danach "Vorfälle". Immerhin wohnte er mehrere Jahre hinter schwedische Gardinen. Und wenn es im Jahr 2016 Vorfälle mit 2015 eingereisten Flüchtlingen gibt, hat das natürlich nie und nimmer etwas mit Flüchtlingen zu tun.

    3 6
     

 
 
 
 
Wetteraussichten für Freiberg
Mo

20 °C
Di

20 °C
Mi

19 °C
Do

22 °C
Fr

23 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Freiberg und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Freiberg

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 
 
 
 
Online Beilagen

Neue Dimensionen erleben bei MediMax.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

09599 Freiberg
Kirchgäßchen 1
Telefon: 03731 3760
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 9.00 - 17.30 Uhr, Sa. 9.00 - 12.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Partner
Chursächsische Sachsenlotto
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm