Werbung/Ads
Menü
 

Neue Regeln beschlossen

Eishockey: Künftig gibt es vier Referees in der DEL 2

erschienen am 01.03.2017

Crimmitschau. Wenn die Eispiraten Crimmitschau den Klassenerhalt in der DEL 2 packen, müssen sich die Anhänger in der neuen Saison an einige neue Regeln gewöhnen. Darauf haben sich die Vertreter der Klubs vor wenigen Tagen bei einer Beratung in Ingolstadt verständigt. Die wichtigsten Neuerungen.

Altersgrenze: Die Vereine dürfen mehr ältere Spieler auf das Eis schicken. Die Obergrenze lag bisher bei 14 deutschen und ausländischen Profis, die älter als 24 Jahre sind. Ab der neuen Saison dürfen 17 Spieler, die älter als 24 Jahre sind, auf dem Spielprotokoll stehen. An der Anzahl der Ausländerlizenzen wird jedoch nicht gerüttelt. In jedem Team dürfen vier Legionäre stehen.

Förderlizenzen: Es soll weiter einen Austausch zwischen den Vereinen der DEL und der DEL 2 geben. Dabei ist nur eine Partnerschaft erlaubt. Das heißt: Die Eispiraten dürfen nicht zeitgleich mit Berlin und Wolfsburg kooperieren.

Schiedsrichter: In der neuen Saison soll die Einführung des Vier-Mann-Systems vorbereitet werden. Damit kommen stets zwei Schiedsrichter und zwei Linienrichter zum Einsatz. Momentan stehen nur drei "Streifenhörnchen" auf dem Eis. Die Umsetzung soll nun mit dem DEB-Schiedsrichter-Ausschuss vorbereitet werden. Dadurch kommt auf die Vereine allerdings eine finanzielle Mehrbelastung mit höheren Kosten für die Schiedsrichter zu. (hof)

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm