Werbung/Ads
Menü
Neukirchens Rico Löbel (rechts) traf für seine Mannschaft viermal. In dieser Szene kommt der Torjäger vor den Glauchauern Oliver Flehmig und Jannick Sachse (links) zum Schuss.

Foto: Thomas Michel

Traktor-Angriff spielt Gäste schwindlig

In der Fußball-Kreisliga präsentieren sich die Top-Teams in Torlaune. Neukirchen versenkte den Ball achtmal im Kasten.

Von Holger Frenzel
erschienen am 21.03.2017

Neukirchen. Die SG Traktor Neukirchen hat ein Schützenfest gefeiert. Der Spitzenreiter der Kreisliga, Staffel 2, kam vorgestern Nachmittag im Heimspiel gegen den SV Fortschritt Glauchau zu einem 8:1 (2:0)-Kantersieg. Trainer Jörg Schmidt ist nach dem Schlusspfiff mit einem Lächeln im Gesicht in die Kabine gegangen. "Ich bin rundum zufrieden. Einerseits mit dem Ergebnis und andererseits mit der Art und Weise, wie wir uns präsentiert haben", sagte der Traktor-Trainer.

Aus seinem Team ragte Stürmer Rico Löbel heraus. Der Torjäger war viermal erfolgreich. "Im Gegensatz zum Unentschieden vor einer Woche in Meerane ist er nun wieder mit dem nötigen Druck in die Situationen im Strafraum gegangen", freute sich Jörg Schmidt über den Offensivmann, der nun schon auf 24 Saisontreffer kommt. Rico Löbel legte im Heimspiel gegen den Tabellenneunten aus Glauchau den Grundstein zum Sieg. Er traf in der ersten Hälfte nach einer Einzelleistung (7.) und nach einem schönen Spielzug (35.).

Die Gastgeber, die im bewährten 4-4-2-System agierten, hielten auch nach dem Seitenwechsel an ihrer taktischen Marschrichtung fest. Die Räume wurden zugestellt, der Gegner damit früh zu Fehlern im Spielaufbau gezwungen. "Im Verlauf der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft aus Glauchau im konditionellen Bereich deutlich abgebaut", stellte Jörg Schmidt fest. Zudem mussten die Gäste nach einer Roten Karte wegen Schiedsrichterbeleidigung in den letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren. Für Traktor konnten Markus Schwietzke (56.), Rico Löbel (61./82.), Marko Ganchev Markov (65.) und Vadim Hildebrandt (81.) das Ergebnis weiter in die Höhe schrauben. Für das schönste Tor des Tages sorgte Lucas Böttcher (89.). Er konnte nach einem Angriff über die linke Seite, als der Ball schnell und direkt durch die Traktor-Reihen lief, verwandeln. Den Gästen aus Glauchau gelang durch Thomas Strohbach mit einem verwandelten Strafstoß zum zwischenzeitlichen 1:4 nur eine Ergebniskosmetik (65.).

Neben dem Tabellenführer aus Neukirchen haben sich auch die Verfolger in Torlaune präsentiert. Der VfB Empor Glauchau II gewann mit 6:0 gegen den FSV Limbach-Oberfrohna II. Der SV Fortschritt Crimmitschau feierte einen 4:1-Sieg beim Wüstenbrander SV. Die Ergebnisse der Konkurrenz sorgen aus Sicht von Jörg Schmidt für einen positiven Nebeneffekt. "Sie sitzen uns im Nacken. Dadurch muss der Druck weiter hoch gehalten werden", sagt Schmidt, der in Kürze mit seinem Team vom Kunstrasenplatz auf den Rasenplatz umziehen will. Das sei aber nur sinnvoll, wenn man vor dem ersten Spiel auch mindestens zweimal auf dem Rasen trainieren kann, um sich an den größeren Platz zu gewöhnen.

 
Seite 1 von 2
Traktor-Angriff spielt Gäste schwindlig
Erfolgreicher Spieltagfür Quartett aus der Region
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm