Menü

Themen:

 

5. März soll in Chemnitz Tag des würdigen Erinnerns und des Bekenntnisses zu Demokratie und Toleranz werden

Chemnitz. Mit einem gemeinsamen Aufruf haben sich Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig sowie Vertreter der demokratischen Fraktionen des Stadtrates, aus Wirtschaft, Gewerkschaft, Kultur, Sport, Wissenschaft, ...

erschienen am 13.02.2012

Diesen Artikel ...
 
Kommentare
51
(Anmeldung erforderlich)
  • 24.02.2012
    20:08 Uhr

    Ampelfrau: @orakel
    "Ich finde, wir sollten die 50 vollmachen."

    Ok, dann reicht es aber auch. Haben uns nun schon 5mal im Kreise gedreht...

    @peka
    "es gibt tatsächlich ein Foto, auf dem die berüchtigte 18 als Teilnehmer an einer linken Arbeiterdemo im Jahre 1919 zu erkennen ist."

    Falls Sie das hier meinen
    http://www.welt.de/kultur/article10284920/Beruehmtes-Hitler-Foto-moeglicherweise-gefaelscht.html
    liegen Sie - mal wieder - in mehrfacher Hinsicht daneben...

    "Wären die Nazis 1933 nicht gewählt und wären sie von der breiten deutschen Bevölkerung ganz massiv bekämpft worden, dann hätte es diesen Krieg nie gegeben und unsere Städte würden noch den vornehmen Charme der Vorkriegszeit aufweisen. Das wissen Sie aber genauso gut wie ich!"

    Brav auswendig gelernt, so einfach kann man es sich also machen.

    Und weil sie vielleicht 1933 die NSDAP gewählt haben und nicht so aufrichtige und zivilcouragierte Kämpfer "gegen rechts" waren wie unsere pekanuss, ist es auch kein Kriegsverbrechen, tausende Chemnitzer Zivilisten zu Tode zu bomben? Von den hunderten toten Kindern, von denen wohl keines je ein Wahllokal betreten hatten, ganz zu schweigen.

    0 2
     
  • 24.02.2012
    14:25 Uhr

    PeKa: Unter
    www.sachsen-fernsehen.de/default.aspx?ID=1095&showNews=1120364
    meldet sich unser Chemnitzer CDU-Bundestagsabgeordneter, Frank Heinrich, mit einem Statement zum 5. März zu Wort. Er selbst werde an diesem Tag nicht nach Berlin reisen, sondern sowohl am Vormittag auf dem Friedhof als auch beim Sternmarsch in die Innenstadt dabei sein.

    2 0
     
  • 24.02.2012
    00:07 Uhr

    orakel: an alle! Wir sind mittlerweile bei 48 Kommentaren. Ich finde, wir sollten die 50 vollmachen.

    @PeKa: Jaja, 18 und Onkel Joseph, die sind damals bei den Linken abgeblitzt. Klumpfuß Goebbels war denen vermutlich zu undeutsch und 18 hat entartete Bilder gemalt? Danach wollten Sie eben die besseren Linken sein.

    Genau wie Onkel Kramer. Ist das nicht eigentlich ein Konvertit? Ich dachte, einen Glaubensübertritt gibts nur zwischen Christen und Moslems, oder umgekehrt?

    @Ampelfrau: Schlafen Sie? Ich vermisse Ihre geschliefenen Kommentare!

    @TheSaxon: Reg Dich nicht so auf. Ich finde der König sieht so aus, wie sein geistiges Vorbild, Onkel Karl! Solche Spinner kann man nicht ändern!

    @Maria42: Sind Sie vorm PC zusammengebrochen, vor lauter Aufregung?

    @Tinchen24: Absolut einfallslos! Kannst Du auch mal was eigenes zustande bringen, oder langst da intellektuell nicht zu?

    Tschüssi!

    0 2
     
  • 22.02.2012
    19:22 Uhr

    TheSaxon: "Wie gehe ich als aktives Mitglied der evang. Kirche mit Pfarrern wie z.B. dem Herrn König um? Klare Antwort - ich begrüße deren Verhalten und unterstütze sie. "

    ...ohne Worte *kopfschüttel*

    "Aber wer war denn an deren Vertreibung und an der Bombardierung der deutschen Städte wirklich schuld?"

    Ihre Eltern ??? *nochmal kopfschütteln"

    "Und zu diesem Bösen gehören auch sämtliche Aufmärsche der Rechten."

    Ich halte große Teile der Kirchen für böse, was nun ??? *grübel* und *lach*

    Ps.:

    Peka, du tickst auf einer Ebene, die für viele einfach völlig unbegreiflich/unverständlich ist....das ist es unter anderem, was mit den Fragen...ausgelöst durch die 1000'ten Austritte aus deiner Kirche...ich eigentlich andeuten wollte bzw. hätte unter anderem bei dir eigentlich auslösen sollen...ja eigentlich bei der evang. Kirche selber. Aber die scheint es nicht zu interessieren, deshalb ist das Ende des Status "Volkskirche" gerade bei der evang. Kirche absehbar.

    1 1
     
  • 22.02.2012
    13:33 Uhr

    PeKa: Werter TheSaxon, sind Sie denn wirklich der stramme Gegner des Antisemitismus, den Sie hier rausgucken lassen? Wenn Sie das wären, dann würden Sie sich am 5. März in Chemnitz an der Demo des Bündnisses beteiligen, zumal auch Vertreter der Chemnitzer jüdischen Gemeinde ihre Teilnahme zugesagt haben. In Dresden war am 19. Februar Stephan Kramer, der Vorsitzende des Zentralrates der Juden, auch dabei.
    Wie gehe ich als aktives Mitglied der evang. Kirche mit Pfarrern wie z.B. dem Herrn König um? Klare Antwort - ich begrüße deren Verhalten und unterstütze sie. Wie schlimm die Infernos 45 waren, weiß ich selbst. Meine Eltern stammen beide aus Schlesien und mussten dort bei ihrer Flucht nach Chemnitz ihr gesamtes Hab und Gut zurücklassen. Aber wer war denn an deren Vertreibung und an der Bombardierung der deutschen Städte wirklich schuld? Wären die Nazis 1933 nicht gewählt und wären sie von der breiten deutschen Bevölkerung ganz massiv bekämpft worden, dann hätte es diesen Krieg nie gegeben und unsere Städte würden noch den vornehmen Charme der Vorkriegszeit aufweisen. Das wissen Sie aber genauso gut wie ich!
    Dass jährlich viele Menschen die Kirche verlassen, geht mir tatsächlich am Arsch vobei. Mein Glaube an Jesus Christus wird daran keinen Schaden nehmen. Die Frage ist nicht, wieviele Leute in einer Kirche Mitglied sind, sondern wieviele in und außerhalb der Kirche einen lebendigen Glauben haben und aus diesem Glauben heraus versuchen, das Böse in dieser Welt auszubremsen. Und zu diesem Bösen gehören auch sämtliche Aufmärsche der Rechten.

    orakel, es gibt tatsächlich ein Foto, auf dem die berüchtigte 18 als Teilnehmer an einer linken Arbeiterdemo im Jahre 1919 zu erkennen ist.

    1 1
     
Das könnte Sie auch interessieren
  • 17.12.2014
  • freiepresse.de
  • Regionales
Hendrik Schmidt

Gauck will sich in Dresdner Menschenkette einreihen1

Dresden (dpa/sn) - Bundespräsident Joachim Gauck will sich am 13. Februar nächsten Jahres in die Menschenkette zum Gedenken an den 70. Jahrestag der Zerstörung ... weiter lesen

  • 13.02.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
Hendrik Schmidt/dpa

Dresden gedenkt ohne rechte Attacken1

Erstmals seit langem war es so, wie die Dresdner selbst den Jahrestag der alliierten Bombardierung von 1945 begehen wollen: ohne Neonazi-Aufmarsch. Alles blieb ruhig. weiter lesen

  • 13.02.2015
  • freiepresse.de
  • Deutschland
Archiv

Dresden erinnert an Zerstörung der Stadt vor 70 Jahren1

Dresden (dpa) - Mit einem Appell zu Frieden und Versöhnung hat Dresden der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedacht. Am 70. Jahrestag des Beginns ... weiter lesen

  • 13.02.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
A. Burgi

Gedenken an Zerstörung Dresdens: Gauck erinnert an deutsche Schuld 

Dresden (dpa) - Mit einem Appell für Frieden und Versöhnung gerade in Zeiten von Pegida hat Dresden der Zerstörung der Stadt im Zweiten Weltkrieg gedacht. ... weiter lesen

  • 09.02.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
Arno Burgi/Archiv

Tillich und Dulig reihen sich in Menschenkette ein 

Dresden (dpa/sn) - In die Menschenkette für Weltoffenheit und Toleranz am 13. Februar in Dresden wollen sich auch Ministerpräsident Stanislaw Tillich ... weiter lesen

  • 06.02.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
Arno Burgi/Archiv

Dresden erwartet internationale Gäste zum 13. Februar 

Dresden (dpa/sn) - Zum 70. Jahrestag der Zerstörung Dresdens werden zu den Gedenkfeierlichkeiten am 13. Februar auch internationale Gäste erwartet. Die ... weiter lesen

  • 29.01.2015
  • freiepresse.de
  • Oberes Vogtland

CDU warnt: Pegida steht NPD nahe  

Oelsnitz. Die CDU Vogtland ruft dazu auf, der für heute Abend in Oelsnitz angekündigten Aktion der Gemeinschaft "Pegida Vogtland" fernzubleiben: Da die Veranstaltung ... weiter lesen

 

 
 
 
Wetteraussichten für Chemnitz
Fr

7 °C
Sa

4 °C
So

6 °C
Mo

6 °C
Di

3 °C
Die Verreiser
Heißer Sommer vorausgesagt
Die Verreiser
Die Verreiser

Sachsen / Deutschland / Tschechien / Italien - Die kommenden Sommerferien sollen laut Aussage der Verreiser besonders spannend werden. Ein Blick auf das Angebot der Camps und Ferienlager bestätigt das. Es wird mit einem erhöhten Aufkommen an erholten Kindern und Jugendlichen gerechnet.

weiter lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Chemnitz baut
 
Online Beilagen

Maximale Vorteile. Haben wir.

Unsere aktuellen Angebote - auf einen Klick...

 
Ärztliche Notdienste

Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiter lesen
 
Unsere Partner
Chursächsische Sachsenlotto
 
Freie Presse vor Ort

09111 Chemnitz
Brückenstraße 15
Telefon: 0371 656-12101
Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 8:30 - 18:00 Uhr, Sa. 9:00 - 11:30 Uhr

weiter lesen
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm