Menü
 
Innenminister Friedrich und Ministerpräsident Tillich.

Foto: Wolfgang Schmidt

Bundesinnenminister besucht überschwemmtes Grimma

Grimma (dpa/sn) - Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat sich am Montagnachmittag über die Situation in der vom Hochwasser geplagten Stadt Grimma informiert. In der Einsatzzentrale der Feuerwehr ließ er sich die Abläufe der Hilfsmaßnahmen erläutern.

Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) sprach den Feuerwehrleuten Dank und Anerkennung für ihre Leistungen aus. Bürgermeister Matthias Berger (parteilos) sagte, es seien Lehren aus der Hochwasserkatastrophe von 2002 gezogen worden, so gebe es mittlerweile ein funkgesteuertes Sirenensystem. «Mit den Erfahrungen von 2002 ist dieses Mal alles professioneller gelaufen.»

Nach Angaben des Wehrleiters Thomas Knoblich sind im Laufe des Tages mehr als 100 Menschen aus der überfluteten Innenstadt gerettet worden. Zuvor hatte Friedrich die Stadt Eilenburg besucht. Die beiden Politiker wollten noch nach Döbeln und Bad Schandau weiterreisen.

Infos zur Gefahrensituation in Sachsen

Hochwasservorhersage Sachsen

Regionalwetter Sachsen

 
erschienen am 03.06.2013
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
Diesen Artikel ...
 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)
Das könnte Sie auch interessieren
  • 30.12.2014
  • freiepresse.de
  • Deutschland
Sven Hoppe/Archiv

Seehofer weist Friedrichs Kritik an Kanzlerin zurück 

München (dpa) - Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat den früheren Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich wegen dessen Kritik an Kanzlerin Angela Merkel ... weiter lesen

  • 03.01.2015
  • freiepresse.de
  • Thema des Tages Welt
Kay Nietfeld/Archiv

Özdemir: Pegida ist nicht Deutschland4

Berlin (dpa) - Grünen-Chef Cem Özdemir lehnt einen Dialog mit den Demonstranten der antiislamischen Pegida-Bewegung ab. Es gebe klare rote Linien. Im ... weiter lesen

  • 16.01.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
Hendrik Schmidt / dpa

Sächsische Kommunen wollen bei Asyl stärker zusammenarbeiten 

Nossen (dpa/sn) - Angesichts steigender Asylbewerberzahlen wollen die sächsischen Kommunen bei der Lösung der Unterbringungsprobleme enger zusammenarbeiten. ... weiter lesen

  • 10.12.2014
  • freiepresse.de
  • Deutschland
Arno Burgi

Kritik an AfD wegen «Pegida»-Unterstützung2

Berlin (dpa) - Politiker von CDU und SPD haben der Alternative für Deutschland (AfD) vorgeworfen, politisches Kapital aus der Anti-Islam-Bewegung «Pegida» ... weiter lesen

  • 10.01.2015
  • freiepresse.de
  • Deutschland
Arno Burgi

35 000 Menschen zeigen Flagge für weltoffenes Dresden2

Dresden (dpa) - Tausende strömen in Dresden vor die Frauenkirche. Sie wollen ein Zeichen setzen gegen die wöchentlichen Pegida-Aufmärsche. Und der Welt ... weiter lesen

  • 13.01.2015
  • freiepresse.de
  • Thema des Tages Welt
Maurizio Gambarini/Archiv

Unions-Konservative kritisieren Merkels Äußerung zum Islam6

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel stößt mit ihrer Äußerung zum Islam in konservativen Kreisen der Union auf Kritik. Die CDU-Vorsitzende hatte die ... weiter lesen

  • 16.01.2015
  • freiepresse.de
  • Regionales
Arno Burgi/Archiv

11.786 Asylbewerber 2014 in Sachsen angekommen 4

Nossen. Kommunen fordern zeitigere Informationen - Konferenz mit Tillich und de Maizière weiter lesen

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wirtschaft im Erzgebirge

Attraktiver Standort für das Besondere

Da steckt mehr drin! Die hohe Flexibilität und die große Bandbreite der im Erzgebirge ansässigen Unternehmen garantieren eine nachhaltige Entwicklung der gesamten Region.

weiter lesen
 
Shop-Tipp

Häschen mit Ei

Firma Günter Reichel ? Werkstatt moderner Figurenbildnerei in Pobershau
zum Artikel
 
Shop-Tipp

Erlebnistour Reisen ohne Grenzen - Görlitzer Altstadt und Kloster St. Marienthal

exklusive Erlebnistour der Freien Presse - inkl. Stadtrundfahrt und -rundgang Görlitz, Mittagessen, Klosterbesuch, Kaffeetrinken
zum Artikel
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm