Menü
 
Der Annaberger Torwart Rico Offenderlein wurde im Derby der Erzgebirgsliga von den Crottendorfern Spielern mehrmals geprüft.

Foto: Thomas Fritzsch

Derby endet mit Punkteteilung

Drei Partien in der Fußball-Erzgebirgsliga sind gestern unentschieden ausgegangen. Für manche war es ein besonders schwer erkämpfter Punkt.

Von Antje Flath
erschienen am 14.03.2016

Crottendorf. Die favorisierten Annaberger haben in der Erzgebirgsliga gestern in Crottendorf zwei wichtige Punkte liegen lassen. Die Gastgeber freuen sich über einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den drohenden Abstieg. Noch mehr aber freuen sich die Ehrenfriedersdorfer über ihren Punktgewinn.

SV Blau-Weiß Crottendorf gegen VfB Annaberg 2:2 (1:1). "Der Punktgewinn ist sehr glücklich, aber nicht unverdient", kommentiert Crottendorfs Trainer Daniel Mannsfeld das Derby. Wenngleich er einräumt, dass der Gegner spielerisch besser war und die größeren Chancen hatte. Zudem musste seine Mannschaft das Spiel nach einer "sehr, sehr dummen" roten Karte in der 73. Minute in Unterzahl beenden. Mit dem Punkt - ein wichtiger im Kampf gegen den Abstieg - sei er also mehr als zufrieden. Unzufrieden ist dagegen Annabergs Trainer Jens Fuchs: "Wir haben die zwei Punkte liegen lassen, weil wir in der Defensive einfache Fehler gemacht haben und uns in der Offensive die Kaltschnäuzigkeit gefehlt hat." Die erste Halbzeit sei sehr hektisch und zerfahren gewesen. Seine Mannschaft sei zwar schnell in Führung gegangen, habe aber auch schnell den Ausgleich kassiert. "In der zweiten Hälfte haben wir es dann verpasst, die 3:1-Führung zu machen. Stattdessen haben wir bei Unterzahl des Gegners den Ausgleich kassiert", konstatiert er.

Crottendorf: Volte; Fritzsch, Linke, Zien, Smidt, Süß, Bretschneider, Vetter (46. Viol), Pelka, Häßler, Walde; Annaberg: Offenderlein; Lang, C. Meyer, Thiel, Schulze, Schreiter (85. Klemm), Seidel (61. Freund), T. Meyer, Klitzke, Löser, Bazan (85. Weichert); Tore: 0:1 Löser 1., 1:1 Häßler 3., 1:2 Meyer 60., 2:2 Pelka 81.; Z: 90; SR: Blödel

BSV Eintracht Zschopautal gegen SV Blau-Weiß Deutschneudorf 0:0. Zufrieden mit der Punkteteilung auf heimischem Rasen zeigt sich auch Zschopautals Trainer Mirko Schneider. Auf schwerem Boden und bei schwierigen Platzverhältnissen sei es ein "gutes Spiel" gewesen, auch wenn keine Tore gefallen seien. Gute Möglichkeiten zum Führungstreffer hätten beide Teams gehabt. Die seien aber allesamt von beiderseits guten Torhütern vereitelt worden.

Zschopautal: Unger; Kunz, Rehnert, Baensch, Reisdorf, Moritz, Berger (70. Mirga), Thiel (70. Langer), Felter (72. Schramm), Vaculik, Kroutil; Z: 52; SR: Ullmann

FV Drebach/Falkenbach gegen FC Ehrenfriedersdorf 2:2 (1:1). Eine aus Sicht von Uwe Rößler "hochdramatische Partie" bekamen die 55 Zuschauer auf dem Rasenplatz in Falkenbach zu sehen. Für den Mannschaftsleiter der Ehrenfriedersdorfer ist das Unentschieden auch gerechtfertigt. Nach einer starken kämpferichen Leistung ein verdienter Punkt für seine Mannschaft. Mussten doch die Greifenstein-Kicker fast 70 Minuten mit einem Mann weniger auskommen. Ausgerechnet der Torhüter war nach einer roten Karte in der bereits in der 23. Minute vom Platz gestellt worden. Doch der neu ins Spiel gekommene Schlussmann pariert prompt einen Elfmeter. Überhaupt habe die Elf große Moral gezeigt, einen 1:2-Rückstand noch ausgeglichen.

Ehrenfriedersdorf: Surowka; Lange, Ihle, S. Richter, T. Richter, Möckel, Uhlig (73. J. Rebentisch), Ihle, Walter, Krumm, Wagner; Tore: 0:1 Wagner 10., 1:1 Weber 45., 2:1 Gärtner 62., 2:2 Wagner 69.; Z: 55; SR: Sommer

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Lesen Sie auch:
  • 13.06.2016
  • freiepresse.de
  • Annaberg
Annaberg patzt an der Spitze - Ehrenfriedersdorf im Keller  

Annaberg-Buchholz. Der Traum vom Titel ist passé: In der Erzgebirgsliga hat der VfB gestern eine bittere Niederlage kassiert. Im Abstiegskampf dagegen bleibt es spannend. weiter lesen

  • 09.05.2016
  • freiepresse.de
  • Annaberg
Thomas Fritzsch
Spitzenmannschaften geben sich derzeit noch keine Blöße  

Annaberg-Buchholz. Der SV Großrückerswalde lässt nicht locker. Er siegte in Oelsnitz 3:1 und bleibt Spitzenreiter der Fußball-Erzgebirgsliga. Bittere Enttäuschungen gab es an anderen Orten. weiter lesen

  • 27.05.2016
  • freiepresse.de
  • Annaberg
Thomas Fritzsch
Ohne Zähler geht's für ein Duo auf Abschiedstournee  

Annaberg-Buchholz. Am viertletzten Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga könnte für zwei Teams der Abstieg besiegelt werden. Ein anderes will mehr. weiter lesen

  • 02.05.2016
  • freiepresse.de
  • Annaberg
Foto: Thomas Fritzsch
Meyers Viererpack bringt Kreisstädter in Fahrt  

Wiesa. Fußball, Erzgebirgsliga: Bis auf Greifenstein Ehrenfriedersdorf punkten alle Kandidaten der direkten Abstiegszone weiter lesen

 
Kommentare
0
(Anmeldung erforderlich)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unsere Top-News bei Whatsapp & Co.

MorePixels/istockphoto.com

Weitere Informationen finden Sie hier

 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm