Menü
 
Als Superhelden verkleidete Gegendemonstranten während eines Protests.

Foto: Sebastian Willnow/Archiv

Linke und Grüne fordern Tillich zum Protest gegen Pegida auf

erschienen am 04.03.2016

Dresden (dpa/sn) - Politiker von Linken, SPD und Grünen haben Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) aufgefordert, sich am Montag in Leipzig am Protest gegen das fremdenfeindliche Pegida-Bündnis zu beteiligen. Der zivilgesellschaftliche Protest gegen die extreme Rechte, den Tillich einfordere, sei längst da, heißt es in einem gemeinsamen Aufruf von Sachsens Linke-Landesgeschäftsführerin Antje Feiks, dem Grünen-Landesvorsitzenden Jürgen Kasek und der stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt in der SPD, Irena Rudolph-Kokot.

Überall in Sachsen würden Menschen Fremdenfeindlichkeit und Hetze entgegentreten. Tillichs Aufgabe sei es, «diesen Protest endlich anzuerkennen und sich einzureihen», forderten sie am Freitag.

Die Dresdner Pegida hat für Montag zu einer gemeinsamen Kundgebung mit ihrem Leipziger Ableger Legida in der Messestadt aufgerufen. Zahlreiche Gegenkundgebungen sind geplant.

 
© Copyright dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH
 
0
Unsere Empfehlungen für Sie
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
Helfen Sie mit!
 
 
Adventstermine im Überblick
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Onkel-Max-Frage
Wie bestimmt man im Flieger Mekka?
Onkel Max
Tomicek

Auf einem A-380-Flug von Dubai nach München beobachtete ich in mehr als 10.000 Metern Höhe, wie ein Muslim seinen Gebetsteppich auslegte. Welche Möglichkeiten gibt es in dieser Höhe für einen Fluggast, die Himmelsrichtung Osten, also Mekka, zu bestimmen? (Die Frage stellte Eberhard Deichsel aus Breitenbrunn.)

Antwort lesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm