Werbung/Ads
Menü
Mit der Siegerskulptur "Die Träumende": Maximilian (links) und Werner Deharde von der Lausitzer Früchteverarbeitung.

Foto: Ronald Bonss

Sachsens Unternehmer des Jahres kommen aus der Lausitz

Werner und Maximilian Deharde haben ihr Unternehmen zum größten Früchteverarbeiter im Freistaat gemacht. Dabei haben sie auch Jobs im Vogtland gerettet.

Von Christoph Ulrich
erschienen am 19.05.2017

Dresden. Der wichtigste Wirtschaftspreis in Sachsen geht an die Chefs der Lausitzer Früchteverarbeitung GmbH in Sohland an der Spree. Am Freitagabend erhielten die Inhaber Werner Deharde (66) und Maximilian Deharde (35) die Auszeichnung "Sachsens Unternehmer des Jahres 2017" bei einer Festgala in der Gläsernen Manufaktur von VW in Dresden. Sie hatten sich gegen 57 Bewerber, die ebenfalls die Kriterien erfüllten, durchgesetzt. Insgesamt gab es für den Unternehmerpreis 100 Vorschläge.

"Sie sind mutig, traditionsbewusst, konsequent, wachstumsorientiert und in einer ganz bodenständigen Branche sehr innovativ", sagte Ulrich Lingnau, Geschäftsführer der "Freien Presse", der die beiden Preisträger in einer Laudatio würdigte. "Die Unternehmerfamilie sieht sich als Botschafter Sachsens, denn ihre Produkte transportieren auch Emotionen und sächsisches Lebensgefühl", meinte Lingnau. Vater und Sohn stünden für eine gelungene Unternehmensnachfolge. 2016 hatte die Lausitzer Früchteverarbeitung den insolventen Babysaft-Hersteller Kinella im vogtländischen Ellefeld übernommen und dort 28 Arbeitsplätze gesichert. Sieger in der Sonderkategorie "Sachsen gründet - Start-up 2017" wurden Jonathan Geffen und Benjamin Hein von der Etage 8 GmbH.

Die Auszeichnung "Sachsens Unternehmer des Jahres" ist eine Gemeinschaftsinitiative von "Freie Presse", "Sächsischer Zeitung" und MDR, sowie von Volkswagen Sachsen, der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft PwC, der LBBW-Sachsen-Bank, der Sparkassen-Versicherung Sachsen und des Eventausrüsters Congressteam in Dresden. Der Preisträger erhält statt eines Preisgeldes die Skulptur "Die Träumende" der aus Polen stammenden Künstlerin Małgorzata Chodakowska. Mit dem Preis, der jährlich vergeben wird, sollen vor allem Unternehmerpersönlichkeiten gewürdigt werden, die risikobereit, kreativ und verantwortungsbewusst für ihre unternehmerische Vision leben.

 
Seite 1 von 2
Sachsens Unternehmer des Jahres kommen aus der Lausitz
Die Obstkönige von Sachsen
 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
1
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
1
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 20.05.2017
    12:38 Uhr

    Blackadder: Liebe Interessierte: Das muss Sie doch unglaublich wurmen , dass der sächsische Unternehmer des Jahre ein Wessi ist, der die Firma nach der Wende gekauft hat, Tarif bezahlt, lokale Vereine unterstützt und einen anderen ostdeutschen Hersteller gekauft und damit vor der Insolvenz gerettet hat. Das zerstört doch sicher komplett ihr Weltbild,oder? Einzelfall?

    3 1
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm