Chemnitz: 28-Jähriger widersetzt sich des Platzverweises am Bahnhof

Chemnitz. Ein 28-jähriger Libyer hat sich in der Nacht zum Donnerstag, gegen 1 Uhr, Anordnungen der Bundespolizei am Hauptbahnhof in Chemnitz widersetzt. Laut Polizei sprach der 28-Jährige eine Streife der Bundespolizei am Hauptbahnhof an und wollte wissen, wie er nach Freiberg käme. Der Mann war alkoholisiert. Wie die Polizei mitteilte, reagierte der Mann auf die aufgezeigten Möglichkeiten (Taxi oder auf den nächsten Zug warten) laut gestikulierend. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens wurde dem 28-Jährigen ein Platzverweis ausgesprochen. Da er dem nicht nachkam, wurde der Mann durch die Beamten zum Vorplatz des Bahnhofes begleitet. Er schrie den Beamten hinterher und warf sein Handy und seine Ausweispapiere nach den Beamten. Bei der erneuten Durchsetzung des Platzverweises bedrohte und beleidigte er die Polizisten. Nach Aufnahme der Anzeige hatte der Mann die Gelegenheit, seine Ehefrau anzurufen, welche ihn gegen 3.25 Uhr abholte.

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...