9-Euro-Ticket: In Zügen in Chemnitz bis zu 50 Prozent mehr Fahrgäste

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Mitteldeutsche Regiobahn legt erstmals konkrete Zahlen zur Nutzung der Rabatt-Fahrscheine vor.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 12
    3
    MuellerF
    13.07.2022

    "...Detlef Müller (SPD) lehnte in einem Interview mit der "Freien Presse" eine Fortführung ab. Es fehle das Geld, zudem müsse vor allem in mehr Züge und Personal investiert werden,..."

    Völlig realitätsfremd, Herr Namensvetter!
    Die DB versandet ihr Investitionsbudget seit Jahren mehrheitlich erfolglos in ausländischen Projekten, statt sich im Mutterland endlich mal auf wirtschaftlich stabile Füße zu stellen!
    Wenn die Ticket-Preise sinken, hat die Bahn plötzlich massenhaft mehr Kunden- welch Überraschung, wenn die üblichen Preise das 3- bis 4-fache einer Reise per PKW (Spritkosten) kosten!
    Es sollte also klar sein, dass die Preispolitik der DB (& anderer ÖPNV-Betriebe) das größte Hindernis für dauerhaft (!) mehr Fahrgäste darstellt.
    Herr D.Müller möchte das Pferd dagegen weiterhin von hinten aufzäumen und steigende Kosten auf (zukünftig wieder) weniger Fahrgäste (+ öffentliche Subventionen) umlegen. A B S U R D !

  • 16
    1
    Malleo
    13.07.2022

    Ob Bildung, Nahverkehr oder digitale Vernetzung- willkommen im Mittelalter als Provinzfürsten im Heiligen Reich Deutscher Nation mit ihrer Willkür allen zeigen mussten, dass sie da sind.
    Vielleicht führt man auch wieder Zölle ein beim Überschreiten der Grenze eines Bundeslandes ein.
    Allein diese Beispiele zeigen, dass die Köpfe jener "Entscheider" so leer sind, dass zum Röntgen meist ein Teelicht reicht.

  • 15
    2
    Zeitungss
    13.07.2022

    Ob man nun für 9€ durch ganz Deutschland reisen kann, aus wirtschaf6licher Sicht erübrigt sich darüber jede Diskussion. Ein normaler Fahrschein, welcher vom Bodensee bis Flensburg gilt, wäre schon eher eine Errungenschaft, welche 1994 auf der Strecke geblieben ist. Kleinstaaterei hat eben ihren Preis, was vom Kunden auch entsprechend "gewürdigt" wurde. Allein Sachsen leistet sich 5 Vereine (für was auch immer) und verbrennt allein damit schon jede Menge ÖPNV-Mittel in den üppigen Vorstandsetagen. Herr Müller, Ihr Parteigenosse Dulig wollte es einst ändern, ist damit allerdings kläglich gescheitert. Eine kostenlose Bahncard 1. Klasse zum Nulltarif lässt letztlich auch erkennen warum an anderer Stelle gespart werden muß, sie fällt schließlich auch nicht vom Himmel.