Betrug per Telefon und Computer: Mehrere zehntausend Euro Schaden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Chemnitzer Kriminalpolizei ermittelt wegen Computerbetrugs

Chemnitz.

Unbekannte Täter haben in den vergangenen Tagen per Telefon und Computer in zwei Haushalten fünfstellige Summen von Konten abgebucht. Am vergangenen Mittwoch fand der erste Betrug statt. Eine Frau aus dem Stadtteil Ebersdorf bekam eine Mail über eine angebliche Sperrung ihres Online-Bankings, so die Polizei. Um ihr Konto wieder zu entsperren, rief die Frau bei einem Mann an, der sich als Bankmitarbeiter ausgab. Diesem teilte sie ihre Kontodaten mit. Die Täter konnten somit Überweisungen in einer fünfstelligen Höhe auslösen. 

Am Sonntag ist ein Mann mit einer ähnlichen Betrugsmasche um sein Geld gebracht worden. Der betroffene Senior aus Schönau wurde von einem vermeintlichen Mitarbeiter eines Geldinstituts angerufen. Dieser machte dem Mann glaubhaft, unberechtigte Abbuchungen zu begleichen. Der Senior folgte den Anweisungen und überwies Beträge in vierstelliger Höhe. Die Polizei warnt in diesem Zuge erneut vor derartigen Betrugsmaschen. (trhe)

30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 22,49€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 22,49 €