Bombenfund? Metallische Gegenstände auf Sonnenberg-Baustelle entdeckt

Arbeiten an neuem Schulstandort auf dem Sonnenberg gestoppt

Die Stadtverwaltung hat die Bauarbeiten auf dem Gelände an der Chemnitz Jakobstraße gestoppt, auf dem eine neue Grundschule entstehen soll. Wie es heißt, sind bei Voruntersuchungen des Baugrundes im Boden Gegenstände gefunden worden, die möglicherweise metallisch sind. Bis diese Untersuchungen abgeschlossen wurden, finden keine Bauarbeiten statt.

Für die Anwohner besteht laut Stadtverwaltung keine Gefahr. Allerdings werde derzeit ein Plan für den Fall entwickelt, dass es sich bei den Gegenständen um eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelt und in der Umgebung Gebäude evakuiert werden müssten. Nach Informationen der Stadtverwaltung werden aber bis Sonntag keine Bodenuntersuchungen mehr vorgenommen. Demzufolge stehen vorerst auch keine Evakuierungen an.

Erst in der vergangenen Woche hatte der Verdacht auf den Fund einer Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in Leipzig für Aufregung gesorgt. Dort waren bei Routineuntersuchungen im Zusammenhang mit Bauarbeiten in der Nähe des Hauptbahnhofs metallische Gegenstände im Boden entdeckt worden. Nach eingehenden Untersuchungen hatte sich der Fund als alte Brunnenanlage herausgestellt. (gp/dpa)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.