CFC-Stadion hat ab sofort neuen Namen

Chemnitz.

Das Stadion, in dem Regionalligist Chemnitzer FC seine Heimspiele austrägt, heißt ab sofort offiziell "Stadion - An der Gellertstraße". Auf diesen Namen einigte sich eine Jury, die von der Chemnitzer Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft GGG zur Namensfindung einberufen wurde.

"Der Jury war es wichtig, einen Namen für das Stadion zu finden, der in der breiten Öffentlichkeit Akzeptanz findet und sowohl dem traditionsreichen Fußball in Chemnitz als auch der Nutzung als Veranstaltungsort für verschiedene Ereignisse Rechnung trägt", sagte GGG-Geschäftsführerin Simone Kalew.

Seit 1. Juli 2018 hat das Wohnungsunternehmen GGG das Fußballstadion auf dem Grundstück Gellertstraße 25 in Chemnitz von der Stadt Chemnitz gepachtet. Vorher war der Chemnitzer FC Pächter, nach der Insolvenz des Vereins konnte er sich die Miete aber nicht mehr leisten. CFC-Aufsichtsratschef Uwe Bauch war mit seiner Firma Community 4 you einer der Hauptsponsoren des CFC und bis zum Sommer auch Namensgeber für das Stadion, das den Schriftzug "Community 4 you Arena" trug. Seit dem Wegfall des Namenssponsors hieß das Stadion nur "Stadion Chemnitz".

Zur Schreibweise des neuen Namens "Stadion - An der Gellertstraße" sagte GGG-Sprecher Erik Escher, es werde ein neues Logo für das Stadion geben, auf dem der Beiname "An der Gellertstraße" als eigener Schriftzug steht. "Sollte sich später mal eine Firma als Namenssponsor für das Stadion finden, bleibt dieser Beiname bestehen. Darauf haben vor allem die Vertreter der Fanszene bestanden." Das neue Logo solle allerdings in erster Linie für Schriftverkehr und Marketing verwendet werden, das große CFC-Logo am Stadion bleibt, wie Escher betonte: "Da wollen wir nicht ran."

Mitglieder der Jury waren die GGG-Aufsichtsratsmitglieder Dietmar Berger, Axel Brückom, Hubert Gintschel und Karin Jähler (Aufsichtsratsmitglied) sowie GGG-Chefin Simone Kalew und GGG-Aufsichtsratsvorsitzender Michael Stötzer. Als Fanvertreter waren Gerd Leisring, und Frank Neubert in der Jury, zu der zudem Miko Runkel (stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender), Peggy Schellenberger (Aufsichtsratsmitglied und Fanbeauftragte des CFC), Heiko Schinkitz (Stadtsportbund), Ralf Schulze (Vermarkter C3), und Sören Uhle (Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungs-GmbH).

 

Bewertung des Artikels: Ø 3.8 Sterne bei 6 Bewertungen
10Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    2
    Interessierte
    09.12.2018

    "Augsburger Puppenkiste" - nennt man die ....

  • 0
    2
    Interessierte
    09.12.2018

    Die vielen Pappeln , die da zwischen dem Stadion und der Esche-Stiftung standen , die sind auch gleich mit weggekommen
    https://de.wikipedia.org/wiki/Stadion_An_der_Gellertstraße#/media/File:Gellertstrasse-Stadionblick.JPG

  • 0
    2
    Interessierte
    09.12.2018

    Heißt das nun "Stadion - an der Gellertstraße" ?
    Oder doch "Stadion Chemnitz"

    Das wäre dann wohl der einfachste Name
    Das Augsburger Puppentheater ,
    das nennt man auch nicht "Puppentheater an der Adenauerstraße"

  • 0
    2
    Interessierte
    09.12.2018

    Ich mußte auch erst noch einmal gucken , wer er eigentlich war .
    Und warum mußte man denn das Stadion 1990 ´überhaupt` um-benennen ?

    Stadion an der Planitzstraße (1933–1950)
    Dr.-Kurt-Fischer-Stadion (1950–1990)
    Stadion an der Gellertstraße (1990–2016)
    community4you ARENA (2016–2018)
    Stadion Chemnitz (2018)

    Aber sehr einfallsreich war ´man` da nicht - 2018

  • 6
    1
    Deluxe
    07.12.2018

    @Interessierte:
    Vielleicht, weil kaum ein Normal-Fußballfan weiß, wer Gellert überhaupt war, und was er so gemacht hat?

    Ich glaube nicht, daß Dichtkunst und Philosophie in Fußballkreisen wirklich eine große Rolle spielt. Außer nach dem Spiel, bei den Spieler- und Trainerinterviews.

  • 2
    4
    Interessierte
    07.12.2018

    Naja , dann schon Jury !!! , hatte mich vertan ;-)

    Aber die Bezeichnung ist mir auch zu lang , warum nicht ´Gellertstadion`...

  • 9
    5
    langearnold
    07.12.2018

    @Interessierte
    "Dem" Juri muss es heißen - ist'n echter Russe. (Achtung: War ein Witz)

    Stadionbezeichnungen ab 4 Wörtern sind konstruiert und anstrengend. Mut gefehlt, Chance vertan, sich positiv vom Rest der Fußballwelt abzuheben und ein Alleinstellungsmerkmal zu schaffen. Der Name "Fischerwiese" ist doch ein Elfmeter für einen Marketingprofi! Dann eben graues Mittelmaß, auf und neben dem Platz. Langweilig. Leider.

  • 0
    10
    Interessierte
    07.12.2018

    Da haben mit der Juri wohl mal paar vernünftige Chemnitzer in der Runde gesessen .

  • 11
    3
    Deluxe
    07.12.2018

    Trotzdem bleibt's die Fischerwiese...

  • 13
    1
    784943
    07.12.2018

    Endlich mal eine vernünftige Entscheidung



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...