Chemnitz: 40-Jähriger bewahrt Rentner vor Flammentod

Nach dem Brand eines Elektrorollstuhls hat ein Zeuge einen 86-Jährigen aus dessen verrauchter Wohnung gerettet.

Ein 40-Jähriger hat am Sonntag einen Rentner vor dem Flammentod bewahrt. Am Morgen war im Eingangsbereich eines Hauses an der Albert-Köhler-Straße ein Elektrorollstuhl in Brand geraten. Der 40-Jährige hatte einen Knall gehört und starken Rauch bemerkt. Kurz darauf fiel ihm der in Flammen stehende Rollstuhl auf. Der 40-Jährige zog den Rollstuhl mit einer Zaunslatte aus dem Eingangsbereich weg. Die Flammen hatten inzwischen auf den Balkon einer nahen Erdgeschosswohnung übergegriffen. Als der Zeuge hinter dem Wohnungsfenster den 86-jährigen hilflosen Bewohner sah, schlug er die Fensterscheibe ein und brachte den Rentner aus der verrauchten Wohnung nach draußen. Der Senior erlitt eine Rauchgasvergiftung.  

Die Feuerwehr konnte ein weiteres Übergreifen der Flammen aufs restliche Haus verhindern. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus. (roy)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.