Corona-Lage in Chemnitz: Inzidenz zweiten Tag unter 100

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nachdem die Werte mehrere Tage über 100 lagen, sinkt die Inzidenz nun wieder. Die aktuellen Entwicklungen rund um die Pandemie im Überblick.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    6
    Kastenfrosch
    20.03.2021

    "Sie soll sich ab kommender Woche einmal pro Woche auf eigene Kosten testen lassen."

    Alle Sachsen können sich einmal pro Woche kostenlos testen lassen, in Chemnitz beispielsweise im Testzentrum Hermann-Pöge-Straße und in Apotheken, die Schnelltests anbieten (https://geoviewer.sachsen.de/mapviewer2/resources/apps/testcenter/index.html?lang=de).

    "Meine Bitte, Freie Presse stellt Euch hinter die Leute. Eure Sprache ist zur Zeit die Sprache der Herrschenden, des Unrechts und der Gewalt gegen Menschen. Ich habe das schon einmal erlebt. Bitter. Wir befanden uns auf einem gutem Weg. Aus und vorbei."

    Wo sehen Sie in der derzeitigen Situation "Unrecht" und "Gewalt gegen Menschen"? An welche Zustände in Ihrem bisherigen Leben fühlen Sie sich dabei erinnert?

  • 23
    16
    MisterS
    19.03.2021

    Am heutigen Tag wurde ich Zeuge, wie ein Mitarbeiter der Marktaufsicht des Chemnitzer Wochenmarktes einer Verkäuferin bei einem Gespräch Unterlagen in den Verkaufsstand herein reichte. Ich kaufte mein Brötchen, es folgte ein Schwätzchen mit ihr. Sie soll sich ab kommender Woche einmal pro Woche auf eigene Kosten testen lassen. Sie war in den Moment völlig verstört. Ich spürte, dem Mann von der Marktaufsicht, war das auch sichtlich unangenehm. Meine Bitte, Freie Presse stellt Euch hinter die Leute. Eure Sprache ist zur Zeit die Sprache der Herrschenden, des Unrechts und der Gewalt gegen Menschen. Ich habe das schon einmal erlebt. Bitter. Wir befanden uns auf einem gutem Weg. Aus und vorbei.

  • 27
    11
    Progress
    19.03.2021

    Erforscht man auch die Ursachen des teilweise exorbitanten Inzidenzanstiegs oder stellt man nur fest, um Angst zu machen?

  • 18
    4
    Windhose
    19.03.2021

    @KristinS, da kann ich Ihnen nur recht geben. Die Entwicklung der Zahlen von Chemnitz - auch im Rückblick - geben Rätsel auf.

  • 13
    4
    Haecker
    19.03.2021

    Leider ist die Zeit der Inzidenzwerte unter 100 für Chemnitz wieder vorbei: Das Gesundheitsministerium meldet heute (19.3.) 142 Infektionen mehr (insgesamt 11.005 Infektionen seit März v.J., gegenüber 10.863 gestern).

  • 23
    13
    nnamhelyor
    19.03.2021

    Da kann man unseren Herrn MP doch nur beglückwünschen. Bereits 2 Tage nach Ankündigung der Rücknahme von Lockerungen, und bereits vor dem Inkrafttreten der Verschärfungen sinkt der Inzidenzwert für Chemnitz von knapp 120 auf unter 80. Die Maßnahmen wirken also.

  • 23
    19
    KristinS
    19.03.2021

    Ein Blick auf die Homepage der Stadt sagt etwas anderes. Auch dort steht die Inzidenz des RKI von 79,6. Jedoch sind gestern 126 Neuinfektionen dazu gekommen. Plus die Werte der letzten 6 Tage macht es eine Inzidenz von etwa 135. Ich fühle mich verschaukelt. Nicht von der Freien Presse, sondern von denjenigen, die die Zahlen melden und veröffentlichen. Aber so kann man sich ja aus dem Lockdown retten.