"Corona-Lage spitzt sich zu" - OB Sven Schulze richtet Appell an Chemnitzer

Die 7-Tage-Inzidenz in Chemnitz ist auf einen Rekordwert geklettert. Schulze beschreibt die Lage als sehr ernst.

Oberbürgermeister Sven Schulze hat sich mit einem Appell an die Chemnitzer gewandt. In einer Videobotschaft, die am Montag ausgespielt wurde, sagte er: "Die Lage in der Coronakrise in unserer Stadt ist sehr ernst und spitzt sich zu. Wir müssen jetzt etwas ändern." Er verweist auf die RKI-Zahlen vom Wochenende, wonach in Chemnitz zwischen Freitag und Sonntag 522 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet worden; die 7-Tages-Inzidenz pro 100.000 Einwohner ist auf den Rekordwert von 294,7 geklettert. "Es werden immer mehr. Das ist eine tödliche Gefahr", sagt Schulze.

Es zeige sich, dass die bisher beschlossenen Maßnahmen und Einschränkungen leider nicht ausreichten - "auch weil sich zu viele nicht daran halten", so das Stadtoberhaupt. Das Virus breite sich unkontrolliert aus. Die Stadt hoffe auf weitere Maßnahmen des Landes, werde aber auch vor Ort weitere Schritte beraten, kündigt der neue OB an.

Er bittet die Bürger der Stadt, ihre Kontakte auf das Notwendigste zu beschränken, die Hygieneregeln einzuhalten und die Mund-Nase-Bedeckung korrekt zu tragen. Trete keine Besserung ein, drohten der Stadt zu Weihnachten überfüllte Krankenhäuser und noch mehr Tote. (lumm)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.