Coronakrise: Patienten aus Italien werden am Klinikum Chemnitz versorgt

Chemnitz.

Am Klinikum Chemnitz werden seit Sonntagabend erstmals auch zwei an Covid-19 erkrankte Patienten aus Italien versorgt. Nach "Freie Presse"-Informationen handelt es sich um zwei Männer aus Südtirol, die am Sonntag mit einem Jet der Schweizerischen Rettungsflugwacht vom italienischen Bozen aus nach Leipzig geflogen und dann weiter nach Chemnitz gebracht wurden.

Die beiden Patienten sind zwischen 60 und 70 Jahre alt, sind vorerkrankt, leiden an schwerem Lungenversagen und müssen beatmet werden. Am Klinikum werden beide Patienten nun in der Station Innere Medizin/Pneumologie behandelt.

Damit werden nun acht schwer an Covid-19 erkrankte Italiener im Freistaat behandelt - auch in Leipziger und Dresdner Kliniken und Krankenhäusern. (su)

 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    4
    Zeitungss
    31.03.2020

    @ggv6...: Eine Antwort wird es hier nicht geben, mein bisheriger Vorstoß in diese Richtung wurde reichlich rot bedacht, Antwort Fehlanzeige. Der Gemeindediener aus Bozen wird es mit Sicherheit nicht sein.

  • 3
    4
    ggv654
    30.03.2020

    Volle Unterstützung für diese Hilfe!! Um welche Personen handelt es sich dabei? Ich will hoffen, dass es sich nicht um "Privilegierte" handelt!! Wurde da schon recherchiert?

  • 28
    4
    872889
    30.03.2020

    Mille Grazie