Dauer-Ärger um E-Scooter: Jetzt drohen in Chemnitz schärfere Regeln

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wegen Beschwerden über achtlos abgestellte Roller drängen gleich mehrere Parteien im Stadtrat auf verlässliche Lösungen. Der Polizei bereitet derweil noch ein ganz anderes Problem Sorgen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
1414 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    3
    KTreppil
    07.09.2021

    Gerade erlebt, zum Feierabend im Dunkeln auf dem Weg zum Auto, welches zwar kein 'Schnepfenpanzer' , aber ein Diesel ist, wäre ich beinahe über einen solchen tollen E-Roller, der auf dem Fußweg lag, gestolpert. Das ist bei
    Weitem häufiger zu beobachten, als die von lax123 aufgeführten Klischees von Vorstadtweibern.

  • 12
    5
    MuellerF
    07.09.2021

    Ich sehe da noch ein paar andere Probleme mit den Rollern: 1. die meisten Leute nutzen die zum unzulässigen Fahren auf Gehwegen, statt wie vorgesehen auf der Straße.
    2. Die Nummernschilder sind sehr klein & auch in ihrer Farbgebung schlecht lesbar.
    Die Chance, einen flüchtenden Unfallverursacher festzustellen, ist somit sehr gering.

    Ergänzender Hinweis der Redaktion: Grundsätzlich sind E-Scooter auf Gehwegen verboten - für kombinierte Fuß-/Radwege gelten teils andere Regeln. Mehr dazu u. a. hier: https://www.dresden.de/de/stadtraum/verkehr/rad-fuss/040-E-Scooter.php

  • 6
    5
    LukeSkywalker
    07.09.2021

    nun für die Anbieter sollte es doch ein leichtes sein in jedem Stadtteil irgendwo zentral ein Ladengeschäft anzumieten oder mit Hilfe der Stadt jene Container zu aufzustellen und für den Verleih zu nutzen die Jahrelang gut genug waren um Schüler zu unterrichten oder Kinder zu betreuen die Rller dann gegen erhebliche Pfandgebühr verleihen welche im Abgabeort d dann zurück erstattet wird -den Unterhalt der Standorte können doch jene übernehmen die jetzt wochenlang rum fahren um alle verstreuten zu suchen wieder ein zu sammeln

  • 6
    17
    lax123
    07.09.2021

    Sunhiller, ich meine die Blechbüchsen mit über 2to Leergewicht die bevorzugt von Vorstadtdamen mittleren Alters zum Bioladen in die Schule der verwöhnten dicklichen Kinder bewegt werden. Geparkt werden diese Dreck- und lärmverursachenden Panzer bevorzugt in zweiter Reihe, auf dem Fussweg oder vor Einfahrten, weil der bis zur Unkenntlichkeit mit Plastik zugeschmierten Gesichtsmutti sonst 2 Kilo Schminke aus der verhärmten Gesichtshälfte fallen wenn sie oder ihr Kind mehr als 5m laufen müssen. Gut zu beobachten ist das vor Kindergärten oder Schulen.
    Da sind ein paar wild geparkte Miniroller doch wahrlich kein Problem.

  • 2
    3
    leakb
    07.09.2021

    @Hinterfragt: Im "verbotenen Gebiet" kann man die Roller rein technisch überhaupt nicht abstellen/auschecken. Daher ist Ihr ganzer Vorschlag für die Katz.

  • 20
    3
    sunhiller
    07.09.2021

    @lax123..."Da wird wieder gemeckert."

    Ja was haben Sie denn gedacht?
    Es wird gemeckert, genau wie Sie es tun.

    Ach ja, dem Alter entsprechend bin ich auch grau meliert, was Ihnen aber nicht das Recht gibt alle Chemnitzer mit grauen Haaren über diesen einen "Kamm" zu scheren!

    Eine Frage hätte ich dann doch noch. Was bitte sind
    "verbrennerbasierte individualbasierte Schnepfenpanzer"?

    Ist ja nur ´ne Frage.

  • 11
    5
    Hinterfragt
    07.09.2021

    @leakb,
    "... Haben Sie so einen Roller schon mal aus der Nähe gesehen? Die Dinger sind so leicht, dass man sie einfach herumtragen kann...."

    Ja hab ich, sogar schon gefahren, und nu?!?

    Wenn die App beim Auschecken den Standort übermittelt und der ist im "verbotenem" Gebiet, wo sind denn da Zweifel am Verursacher?

    Wenn ein Nutzer den Roller entsprechend den Bedingungen auscheckt passiert ihm ja auch nichts, wenn der Roller dann anderswo gefunden wird.
    Und warum sollte ein "ordentlicher" Nutzer den Roller, nach dem Auschecken, noch hunderte Meter weitertragen?

  • 25
    5
    GPZ
    07.09.2021

    Prinzipiell sind die Roller ja nicht schlecht. Nur leider gibt es eine bestimmte Anzahl Nutzer, die sich nicht benehmen können. Hab die Dinger auch schon zur Seite räumen müssen. Nächtliche Dauernutzung der „Hupe“. Auch spielten z.B. am Klinikum am Wochenende 2 „Herren“ Abfahrtslauf und fuhren mich als Fussgänger mit höherer Geschwindigkeit fast um, als sie von einem Wiesenhang über den Fußweg schossen. Leider führen solche Dinge zu Einschränkungen für alle. Auch erlebe ich, seit ich in Chemnitz wohne, eine erhöhte Rücksichtslosigkeit seitens Jugendlichen in vielen Bereichen im Vergleich zu früheren Wohnorten.

    @lax123: Ja, das gilt auch für einige Autofahrer und Motorradfahrer. Allerdings sehe ich da weniger Probleme bei mehr Nutzern. Rücksichtnahme sollte für ALLE gelten. Aber ich weiß, Sie mögen die motorisierten Leute nicht ;)

  • 32
    1
    KMS1983
    07.09.2021

    Bei einigen Anbietern muss man beim Abstellen des Rollers ein Foto machen um ihn wieder freizugeben. Das wäre auch eine Lösung, insbesondere um auch zu erkennen ob er danach vlt. auch von anderen absichtlich wieder in den Weg gestellt wird um diese Diskussion zu befeuern. Ansonsten gilt §1 der StVO auch für die Rollerfahrer. Aber das ist eine Verordnung, die auch manch anderer Verkehrsteilnehmer nicht so genau nimmt.

  • 13
    17
    leakb
    07.09.2021

    @Hinterfragt: Haben Sie so einen Roller schon mal aus der Nähe gesehen? Die Dinger sind so leicht, dass man sie einfach herumtragen kann. Der letzte Nutzer muss also nicht zwingend der Letzte sein, der den Roller bewegt hat. Daher kann man den dann schlecht für irgendwas "zur Verantwortung ziehen".

  • 4
    26
    Hinterfragt
    07.09.2021

    Schau an, schon 2 Rollerfalschabsteller haben sich gemeldet, bitte noch mehr ....

  • 12
    70
    lax123
    07.09.2021

    Da wird wieder gemeckert.
    Die verbrennerbasierten individualbasierten Schnepfenpanzer auf den Fusswegen interessieren auch keinen. Dabei vergeuden diese Traktoren viel mehr Platz.
    Hauptsache es wird gemeckert, und sei der umweltfreundliche Roller noch so klein. Aber alles Neue lehnt der gemeine graumelierte Chemnitzer eben ab. Wie peinlich

  • 37
    11
    LukeSkywalker
    07.09.2021

    hatte ich doch schon mit der Einführung vorhergesehen(siehe Kommentare meinerseits zu Artikeln über deren Einführung) das diese Gesellschaft für solche dinge nicht bereit ist insbesondere jene der letzten 30Jhre
    in Kopenhagen sind diese Dinger schon seit längerem in der Innenstadt verboten was auch richtig ist

  • 45
    6
    Hinterfragt
    07.09.2021

    Nun, für die Betreiber sollte es doch ein "Leichtes" sein, den letzten Nutzer festzustellen und entsprechend zur Verantwortung zu ziehen.
    Wenn der Roller einfach so in "verbotenen" Zonen abgestellt wurde, ist das doch über die von der App übermittelten Daten ohne Probleme festzustellen.