Haftbefehl nach Vergewaltigung erlassen

Im Dezember war es an der Matthesstraße zu einer Vergewaltigung gekommen. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erlassen. Die Polizei sucht dennoch weiter zwei wichtige Zeugen.

Nach einer Vergewaltigung an der Matthesstraße im Dezember wurde jetzt ein Haftbefehl erlassen. Dem beschuldigten 21-jährigen Nigerianer wird vorgeworfen, am 19. Dezember eine junge Frau auf einem brachliegenden Gelände an der Matthesstraße vergewaltigt und verletzt haben. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilte, verhärtete sich der Tatverdacht gegen den Mann während der Ermittlungen. Er soll sich an dem Abend auf derselben Veranstaltung wie die Frau aufgehalten haben. Weil er die Frau bei der Tat auch mit einem Messer bedrohte, droht ihm jetzt eine Strafe von mindestens fünf Jahren Haft.

Die Polizei sucht indes weiter Zeugen zu dem Geschehen. Gezielt suchen die Beamten nach einer Frau und einem Mann, die an dem Abend auf der Matthesstraße unterwegs waren und sich mit der Frau nach der Tat in einem Hausflur vor dem Vergewaltiger versteckten. Die beiden helfenden Personen sollen sich bei der Chemnitzer Kriminalpolizei unter 0371 387-3448 melden. (luka)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.