Herbert Grönemeyer rockt beim Kosmos-Festival in Chemnitz

Im September vergangenen Jahres kamen rund 65.000 Menschen zum #wirsindmehr-Konzert nach Chemnitz. Die Idee wird wieder aufgegriffen.

Die Chemnitzer Innenstadt wird am 4. Juli zu einer in dieser Art bisher einmaligen Konzert- und Veranstaltungsbühne. An insgesamt 40 Orten soll ein Festival für Musik, Demokratie und eine offene Gesellschaft stattfinden. Dafür konnten die Veranstalter am Donnerstag prominente Unterstützer vermelden. Zu ihnen gehört Superstar Herbert Grönemeyer, der gemeinsam mit anderen Musikern und Bands kostenlos auftreten wird. Details zu den Konzerten und Auftritten geben die Veranstalter demnächst bekannt.

Das Großereignis ist die Fortsetzung des #wirsindmehr-Konzerts, bei dem am 3. September vergangenen Jahres rund 65.000 Menschen in der Chemnitzer Innenstadt ein Zeichen für Demokratie und eine offene Gesellschaft setzten. Es war die Reaktion auf zum Teil fremdenfeindliche Demonstrationen nach dem mutmaßlich von Asylbewerbern begangenen Tötungsverbrechen Ende August an Daniel H..


Das Kosmos-Festival - mit dem Zusatz "wir bleiben mehr" - soll deutlich mehr als ein Konzert sein. Es sei ein offenes Konzept, bei dem lokale Akteure aus Kunst, Musik, Sport und Wirtschaft gemeinsam ein Programm aus Konzerten, Lesungen, Ausstellungen und Diskussionsrunden in der Innenstadt organisieren wollen, wie es Sören Uhle, Chef der Chemnitzer Wirtschaftsförderungsgesellschaft beschreibt. Die CWE ist einer der maßgeblichen Mitorganisatoren und steuert 200.000 Euro bei. Noch einmal so viel Geld soll von Sponsoren eingesammelt werden.

Die Chemnitzer Band Kraftklub, die entscheidend zum Erfolg des Gratiskonzertes am 3. September beigetragen hatte, ist auch einer der Impulsgeber des Kosmos-Festivals. Das von den Chemnitzer Musikern initiierte Festival Kosmonaut wiederum findet am 5. und 6. Juli am Stausee Oberrabenstein statt. In diesem Jahr steht dem Kosmonaut die siebte Auflage bevor. Auftreten werden Bands wie K.I.Z, Bosse oder Von Wegen Lisbeth.

Herbert Grönemeyer hat sich schon einmal in Sachsen gegen Rassismus und Fremdenhass engagiert. Unter dem Motto "Offen und bunt" setzten im Januar 2015 Zehntausende Dresdner mit einem Konzert für Weltoffenheit vor der Frauenkirche ein Zeichen gegen die Aufmärsche von Pegida in ihrer Stadt. Neben Herbert Grönemeyer und BAP-Frontmann Wolfgang Niedecken traten unter anderen auch die Bands Keimzeit und Silly auf. (uli/su/jpe)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
13Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 6
    10
    sunhiller
    14.06.2019

    @Blackadder...
    entweder sind diese Mails in Ihrem Spam Ordner,
    oder sie sind nicht Stadtangestellte,
    oder Sie sagen einfach nicht die Wahrheit.

  • 6
    11
    franzudo2013
    13.06.2019

    Natürlich sind die Chemnitzer gut gelaunt, positiv und individuell. Sie sind allerdings auch intelligent und wissen, dass eine Karte für ein Herbert-Grönemeyer-Konzert mindestens 80€ kostet.
    In Chemnitz gibt es das kostenlos, weil die SPD- Oberbürgermeisterin gern ein Stadtfestival veranstalten will.
    Es verdient auf jeden Fall Respekt, was in kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurde. Ein Beigeschmack bleibt.

  • 23
    8
    DTRFC2005
    13.06.2019

    @KarlChemnitz:Sie sprechen mir sprichwörtlich aus der Seele und bestimmt noch vielen mehr, die mitlesen, aber nicht kommentieren. VIELEN DANK

  • 32
    10
    Hankman
    13.06.2019

    @KarlChemnitz: Danke für Ihren Kommentar. Kann ich so unterschreiben! Allerdings finde ich gar nicht, dass sich Chemnitz wirklich in einem "Tal der Tränen" befand oder befindet. Es gibt halt eine kleine, aber sehr laute Minderheit, die immer alles schlechtredet, weil sie das immer und aus Prinzip macht - und eine andere, noch kleinere, die das aus politischem Kalkül tut. Ich denke, die übergroße Mehrheit der Chemnitzer ist ganz okay. Nur ist sie eben nicht so laut.

  • 36
    13
    KarlChemnitz
    13.06.2019

    @blackadder: Leider haben Sie recht, aber was solls? Ich höre und sehe einfach nicht mehr hin. Es gibt hier so viele gutgelaunte, positive und vielfältige Leute in dieser Stadt, die endlich erkannt haben, dass niemand vom Himmel kommen wird, um uns aus dem Tal der Tränen zu ziehen. Das können nur wir selber. Und denen, die daran nicht teilhaben wollen, kann ich nur sagen: Schade für Euch.
    Ich habe gerade das Gefühl, dass die Stimmung in dieser Stadt wieder kippt: Und zwar in eine positive Richtung. Und ich habe das Gefühl, dass das den Nörglern und Miesepetern und auch den geistigen Brandstiftern des letzten Jahres überhaupt nicht passt. Und deshalb besteht leider auch die große Gefahr, dass aktiv dafür gearbeitet wird, die Stimmung wieder zu versauen - mit allen Mitteln (siehe Pro-Chemnitz-Aktion vom letzten WE!). Es liegt jetzt an uns allen, diesem Stumpfsinn durch Weltoffenheit, Gute Laune und Freundlichkeit den Nährboden zu entziehen. Macht alle mit. Die Stadt sind wir!

  • 23
    12
    Blackadder
    13.06.2019

    @KarlChemnitz: Dann besser nicht die Kommentare bei Facebook lesen. Da kriegt man den Eindruck, dem Mecker-Chemnitzer kann man echt nichts recht machen.

  • 14
    27
    Franziskamarcus
    13.06.2019

    O)h, Blackadder, Stadtangestellte? Das erklärt vieles.

  • 24
    14
    Blackadder
    13.06.2019

    @sunhilller: Haben Sie sowas bekommen? Komisch. Ich nicht.

  • 40
    13
    KarlChemnitz
    13.06.2019

    Irgendwie habe ich gerade ein geiles Gefühl und ich bin mega stolz darauf, wie sich unsere Stadt wie Phönix aus der Asche wieder selber neu erfindet: Mit Kreativität, Mut und ganz viel guter Laune !! Meinen absoluten Respekt den Initiatoren!

  • 26
    9
    konradruediger
    13.06.2019

    Omar Souleyman in Chemnitz. Hart an der Grenze zu unglaublich. Hoffentlich mit dickem Soundsystem. *Urlaubsscheineinreichgeräusch*

  • 15
    43
    sunhiller
    13.06.2019

    Da gibt es bestimmt wieder ein Rundschreiben in der Stadtverwaltung (von der OB), wo um zahlreiche Teilnahme "gebeten" wird. Wie auch beim ersten Konzert und bei den 1. Mai Veranstaltungen.

  • 19
    9
    DTRFC2005
    13.06.2019

    @Blackadder:Ich habe auch gerade mal auf die dazugehörige Website geschaut. Ganz schön was los. Das es nun ausgerechnet unter der Woche statt findet, ist jetzt vielleicht etwas unglücklich gewählt, Abends wird es sicher auch noch genug zum schauen, hören, mitmachen und lesen geben.

  • 38
    15
    Blackadder
    13.06.2019

    Was für ein Line-up. Aber auch das restliche Programm! Hut ab, sowas direkt vorm Kosmonautfestival noch zu reissen!



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...