Mit elektrischen Zahnbürsten: Betrüger scheitern mit Masche in Drogerie

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Polizei ermittelt jetzt gegen zwei Männer. Diese hatten auf ungewöhnliche Weise versucht, Geld zu erbeuten.

Es ist ein Kriminalfall mit ungewöhnlichen Utensilien, der sich am Mittwoch in Chemnitz Altendorf abgespielt hat. Zwei Männer hatten versucht, mit elektrischen Zahnbürsten Geld von einer Drogerie zu erbeuten. Doch die Masche ging nicht auf.

Was hatten die beiden vor? Laut Polizei hatten die zwei Männer, 30 und 65 Jahre alt, neben den Zahnbürsten auch einen gefälschten Kassenbon dabei, um die Zahnbürsten umzutauschen. Diese hatten die mutmaßlichen Betrüger zuvor günstiger gekauft. Durch das Eintauschen für die besseren elektrischen Zahnbürsten hatten sie sich einen finanziellen Gewinn versprochen. Doch die Mitarbeiter des Drogeriemarktes waren für diese Betrugsmasche bereits sensibilisiert - ein ähnlicher Ablauf war zuvor bereits mehrfach bei der Drogeriekette aufgetreten.

Statt neuer und teurer Zahnbürsten gab es für die mutmaßlichen Betrüger einen Besuch bei der Polizei. Diese ermittelt gegen die Tatverdächtigen wegen des Verdachts auf bandenmäßigen Betrug. Im Zuge der Ermittlungen wird auch geprüft, ob die beiden für andere Taten dieser Art ebenfalls verantwortlich sind. Damit aber nicht genug: Gegen den Jüngeren wurde auch ein Verfahren wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet - er hatte bei der Durchsuchung durch die Polizei eine geringe Menge Drogen dabei. Trotzdem wurden die beiden Männer zunächst wieder laufen gelassen. (luka)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.