Nachwuchs bei den Erdmännchen im Tierpark Chemnitz

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Jungtiere verlassen inzwischen das Nest und erkunden das Gehege.

Chemnitz.

Bei den Schweinen, Rebhühnern, Alpakas und nun auch bei den Erdmännchen - im Tierpark Chemnitz gibt es erneut Jungtiere. Wie die Stadt Chemnitz mitteilt, haben Pfleger bereits Ende Juli den Nachwuchs in der vorgerichteten Wurfbox entdeckt. Die Babys eingeschlossen umfasst die Erdmännchen-Gruppe im Tierpark nun zwölf Tiere. In freier Wildbahn können Erdmännchen auch in Kolonien von bis zu 40 Individuen zusammenleben, so die Stadt. 

Die Raubtiere gehören zu den Nesthockern und verbringen die erste Zeit im schützenden Bau. Die Augen und Ohren der Jungtiere bleiben anfangs geschlossen und öffnen sich erst nach etwa zwei Wochen. Mittlerweile erkunden die Jungtiere ihr Anlage in Chemnitz aber fleißig, heißt es. Nur wenn sie von der Mutter gesäugt werden, ziehen sie sich in eine der vielen Höhlen zurück. Die Erdmännchen zählen im Tierpark zu den großen Besucherlieblingen. (soma)

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.