Polizei kontrolliert Radfahrer an Unfallstelle

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 11
    4
    Pixelghost
    27.10.2020

    lax, warum stellt sich ein Radfahrer auf der Annaberger Str./Innenstadtring links ab auf die rechte Linksabbiegespur, obwohl sich rechts der zu benutzende Radweg befindet?

    Ach ja, der bevorzugte motorisierte Individualverkehr nötigt ihn dazu. Oder ist es eher der wirklich weite Weg mit der Querung der G.-Freytag-Straße und der nachfolgenden Querung der Annaberger Straße? Oder doch eher das Negieren von einfachsten Verkehrsregeln?
    Ach ja, der motorisierte Individualverkehr...dem muss man gezeigt werden, wer hier das Sagen haben sollte...

    Aufgestellte Regeln einhalten - StVO oder Corona - gewisse Parallelen sind für mich unverkennbar.

  • 26
    3
    gelöschter Nutzer
    27.10.2020

    Bin einfach zu langsam. Bei meiner letzten Radtour am WE wollte ich den verrückten Radfahrer, der alle Ampeln bei Rot überfuhr, mal fragen, ob er lebensmüde ist. Da ich aber immer auf Grün geartet habe, habe ich ihn nie eingeholt.

  • 9
    17
    RingsOfSaturn
    27.10.2020

    @MuellerF: "Was hat der MIV damit zu tun, dass Radfahrer teilweise nicht den richtigen von 2 vorhandenen Radwegen auf der Strecke benutzen?"

    Die Diskussion gab es hier schonmal. Das Problem an der Zwickauer ist, dass man vom Kassberg kommend und in Richtung Innenstadt wollend an vielen Stellen einen ziemlichen Umweg zur nächsten Ampel stadtauswärts machen müsste, um die Straße zu queren. Manche Radler scheinen dann lieber als Geisterfahrer bis zur nächsten Querungsmöglichkeit stadteinwärts zu fahren. Finde ich gefährlich und ärgerlich, wenn mir da einer entgegenkommt, kann ich aber als jemand, der weis wie es sich anfühlt mit eigener Muskelkraft zu fahren, nachvollziehen.

  • 24
    13
    gelöschter Nutzer
    27.10.2020

    Die Polizei in Chemnitz kontrolliert Radfahrer. Das ist wirklich eine Sensations meldung.

  • 47
    1
    poemmelte18
    27.10.2020

    @lax123 Leider sind Radfahrer, die meinen, sich über bestehende Vereinbarungen einer Gesellschaft wie es Verkehrsregeln nun einmal sind, hinwegsetzen zu dürfen, ein Teil des Problems und der Konflikte zwischen dem „bevorzugten“ motorisierten Individualverkehr und den Radfahrern. Radfahrern einen Vorteil einzuräumen, weil sie den innerstädtischen Verkehr entlasten ist ohne Frage zustimmenswert, das kann aber kein Freibrief sein für die Missachtung von Verkehrsregeln. Und Radfahrer, die in falscher Richtung unterwegs sind, bringen nicht zuletzt sich selbst in Gefahr.

  • 54
    4
    MuellerF
    27.10.2020

    @lax: Was hat der MIV damit zu tun, dass Radfahrer teilweise nicht den richtigen von 2 vorhandenen Radwegen auf der Strecke benutzen?
    Oder dass vorgeschriebene, sicherheitsrelevante Bauteile am Rad fehlen?

  • 9
    74
    lax123
    27.10.2020

    Die Ursache sollte man eher an der Priorität des motorisierten Individualverkehrs suchen. Wer zum
    job mit dem Rad fährt, sollte in der Stadt immer Vorfahrt haben. Punkt.

  • 54
    2
    pschrobback
    27.10.2020

    Endlich kontrolliert die Polizei dort mal. Ich bin selber Radfahrer und Autofahrer. Und ich habe schon viele Geisterfahrradfahrer erlebt. Das ist gefährlich für beide Seiten.