Reiserückkehrer positiv auf Coronavirus getestet

In Chemnitz gibt es einen weiteren Corona-Fall. Wie die Stadt am Montag mitteilte, wurde das Virus bei einem 49-jährigen Reiserückkehrer nachgewiesen. Dieser sei allerdings nicht aus einem Risikogebiet gekommen und habe sich sicherheitshalber bei der Einreise testen lassen.

In den vergangenen Tagen war es immer wieder zu neuen Fällen in der Stadt gekommen. Nachdem die Erzieherin einer Kita positiv getestet wurde, waren noch acht weitere Personen in diesem zusammenhang infiziert worden. Bisher wurde das Virus in Chemnitz bei 227 Menschen nachgewiesen. Sechs Personen sind im Zusammenhang damit verstorben. (luka)

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

1717 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    0
    OlafF
    06.08.2020

    @Nix...: Der eine findet es herzlos, dass ältere Menschen (vermutlich) durch mehr nachgewiesene Erregerbruchstücke in der Bevölkerung einem höheren Risiko aussetzt sind. Der andere findet es herzlos, wenn man alten und Kranken ungefragt die Zuwendung verweigert um ihr Leben um jeden Preis zu verlängern. Das ist eine zu tiefst ethische Frage. Aus meiner Sicht verstarben in Deutschland in den letzten Jahren viele Menschen durch Erkrankungen, ja auch bedingt durch virale Infekte, vor allen Dingen in Pflegeheimen. Da dort die Ansteckungsgefahr und die Anzahl derjenigen mit lebensverkürzenden Vorerkrankungen höher ist. Es werden auch nicht alle Verstorbenen in Deutschland daraufhin untersucht, welche natürliche Todesursache dazu geführt hat. Auf dem Schein steht nur eine mögliche Ursache und pathologische Untersuchungen finden nicht überall statt.
    Der kürzliche Anstieg der Infektionszahlen in Schweden konnte mit massiver Erhöhung von Testungen begründet werden. Der Anstieg in Deutschland könnte an den Urlauberrückkehrern und deren verstärkten Testungen liegen. Es ist immer noch nicht klar, wie viele in der Bevölkerung bereits immun oder weniger anfällig a. G. vorheriger Erkranungen mit anderen Corona-Erregern sind. Die Zahl der tatsächlichen Erkrankungen, wird saisonbedingt ansteigen, wie bei anderen Coronavirusinfekten, aber lt. Prof. Streeck erst im Herbst. Er weist trotzdem auf die Gefahren hin, er verharmlost nicht. Sondern er führt die Diskussion sachlich.

  • 4
    0
    klapa
    06.08.2020

    ‚Das eine (Gesundheitsamt) schreibt auf Zettel, das zweite führt eine Word-Datei, das dritte hat eine Excel-Tabelle und das vierte hat vielleicht eine Datenbank programmieren lassen.

    - https://www.focus.de/gesundheit/news/wir-sind-ausgelaugt-gesundheitsaemter-stehen-schon-vor-2-welle-vor-dem-kollaps_id_12276909.html

    Das Problem - es gibt bis jetzt keine vom RKI zur Verfügung gestellte Datenerfassungsbank zu Coronakranken, die die Arbeit der GÄ erheblich entlasten könnte.

    Dieser Artikel des Focus zeigt, dass in DE, trotz vollmundigen Geredes darüber, Einiges mit der Digitalisierung im Argen zu liegen scheint.

  • 0
    1
    Nixnuzz
    06.08.2020

    @OlafF: Ich fand die Stellungnahme des obersten schwedischen "Seuchenbeauftragten" zu diesen Sterbefällen in den Altersheim mehr als Herzlos. Irgendwie wurde ich an die Inue in Grönland erinnert, die zu früheren Zeiten in Notzeiten ihre "nutzlosen Alten" vor dem Iglu aussetzten...Wie wirken da diese teilweisen "Schutzmechanismen" bei diesen älteren Menschen? Und nicht nur dort....

  • 2
    1
    OlafF
    05.08.2020

    https://www.stern.de/gesundheit/who-chef-lobt-schweden-fuer-corona-kommission---andere-laender-sollten-davon-lernen---9327528.html?utm_campaign=alle-nachrichten&utm_medium=rss-feed&utm_source=standard

    Kommt irgendwie immer Buchstabensalat an...
    Letzter Versuch.

    Ja, mops0106 Herr Streck hats schwer Gehör zu finden. Aber die WHO ?

  • 1
    0
    OlafF
    05.08.2020

    Da ist der Link:

    htqtps://www.google.com/amp/s/www.stern.de/amp/gesundheit/who-chef-lobt-schweden-fuer-corona-kommission---andere-laender-sollten-davon-lernen---9327528.html

  • 1
    0
    mops0106
    05.08.2020

    Die Aussage von Herrn Streeck wird untermauert von der RKI-Statistik:

    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Situationsberichte/2020-08-05-de.pdf?__blob=publicationFile

  • 1
    1
    OlafF
    05.08.2020

    2.Versuch @Nix...Den Moderatoren gefällt Ihr Zynismus, in Ihrem Fall gilt die Netiquette nicht. Deshalb nur kurz: Menschen sterben oft in Pflegeheimen. Dies hat seine Gründe. Mit oder ohne Corona. Und Zahlen entstehen auf Grund von Todesfeststellungen. Der Rest ist gelebte Praxis.
    Die Schweden untersuchen ihre Fehler und werden von der Presse kritisiert. In Deutschland?...Na sie wissen sch schon...? Hinsichtlich der Bevölkerungsdichte gebe ich ihnen Recht: In Stockholm gab es mehr Verstorbene als hinter dem Polarkreis und auf Rügen gab es weniger als in Berlin. Die Gesamtzahlen pro 1000 EW hängt nicht nur von den Pathologen ab. Aber in Hamburg gibt es einige, welche der Kritik alle Verstorbenen zu untersuchen widerstanden. Sie waren recht schnell verstummt. Nun bleibt nur noch der Link der WHO mit Bitte um freundliche Weiterleitung. Vielen Dank auch...

  • 3
    2
    Nixnuzz
    05.08.2020

    Bittere Erkenntnis aus Schweden: Die Altenpflegeheime haben jetzt wieder mehr Platz..Ansonsten ist die Besiedlung dünn genug, das die 1,5m eingehalten werden können.

  • 2
    2
    OlafF
    05.08.2020

    Pragmatismus statt Panikmache u. Impfhysterie, dafür bekam Schweden nicht nur Schelte, sondern auch Lob von der WHO. Und auch in Deutschland wenden sich einige gegen Zuviel Hysterie...

    [...]Die Infektionen verschwinden ja nicht, sondern wir werden lernen müssen, das Virus in unseren Alltag zu integrieren. Wie bei anderen Coronaviren auch, werden wir immer im Sommer einen Rückgang der Infektionen sehen, im Frühjahr, Herbst und Winter eine Zunahme. Ich kann nicht erkennen, dass wir jetzt in einer zweiten Welle sind. Von einigen plötzlichen Ausreißern abgesehen gibt es gerade keinen deutlichen Anstieg, und einen Anstieg wie derzeit in Spanien sehe ich in Deutschland auch gerade nicht kommen.

    [...]Ich glaube, man sollte den Menschen an die Hand geben, dass sie achtsam sein müssen, aber trotzdem ein Stück weit das tun dürfen, was ihnen wichtig ist. Statt mit dem erhobenen Zeigefinger Dinge zu verbieten, müssen wir vielmehr nach pragmatischen Ansätzen suchen. Wir müssen uns von dem Gedanken verabschieden, alle Infektionen vermeiden zu wollen. Dies wird nicht möglich sein. Gleichzeitig müssen wir Konzepte entwickeln, dass wir Veranstaltungen zulassen, ohne dass sie Superspreading-Events werden.

    Hendrick Streeck Interview vom 5.8.2020

    https://www.t-online.de/gesundheit/krankheiten-symptome/id_88339070/coronavirus-virologe-streeck-kann-zweite-welle-in-deutschland-nicht-erkennen.html

  • 2
    3
    mops0106
    05.08.2020

    @TW: Ich hätte Ihnen gern ausführlicher geantwortet. Aber @OlafF hat das Wichtigste auch schon genannt.

  • 2
    3
    klapa
    05.08.2020

    Nix.., Vereinheitlichung?! - von der Sache her ja.

    Aber jedem muss es überlassen bleiben, ob er in dieses 'unser' seine Individualität einbezieht und auch einbringt oder nicht. Und das kann auch wieder von Sozislisierung abhängen.

    Und deshalb stimme ich mops zu und sage, ja, meinLand.

  • 1
    2
    OlafF
    04.08.2020

    [...] Bisher wurde das Virus in Chemnitz bei 227 Menschen nachgewiesen.Sechs Personen sind im Zusammenhang damit verstorben.

    3372 Sterbefällle gab es 2019 in der Stadt.
    Die Eimwohnerzahl betrugen Zum 31. Dezember 2019 lebten 246.908 Einwohner in der Stadt.

    https://www.blick.de/chemnitz/statistik-verzeichnet-r-ckgang-der-einwohner-in-2019-artikel10698973

  • 15
    3
    TWe
    04.08.2020

    @mops0106: Womit haben Sie im Artikel ein Problem? Dort steht nix von Erkrankten, sondern von Infizierten. Auch bei den Todesfällen steht: "im Zusammenhang damit verstorben."

    Letzteres ist sicherlich interpretationsfähig, trotzdem aber präzise benannt. Die Frage nach ggf. bestehenden Vorerkrankungen geht die Öffentlichkeit m. E. nichts an. Deshalb ist es auch richtig, an dieser Stelle nichts davon zu lesen. Auch wenn Sie im Hinblick darauf ggf. ein Informationsbedürfnis besitzen, wird dieses hoffentlich (aufgrund der Wahrung der Persönlichkeitsrechte der Verstorbenen) nie erfüllt werden.

    Was daran wahnsinnig sein soll, erschließt sich mir nicht.

  • 11
    1
    Nixnuzz
    04.08.2020

    @mops0106: Das mit der Meinung ist ja OK. Nur bei "..meinem Land" werde ich etwas skeptisch. Noch sind es etwa 83 Mill. Bundesbürger hier mit vielfach differenzierender Meinung und Kenntnissen. Also ich stehe mehr für: "Unser Land". Einheits-/ Vereinheitliche Meinungen von der Spitze her sind mir - wie vielleicht auch bei anderen - suspekt.

  • 7
    15
    mops0106
    04.08.2020

    @Hanneswbg: Sie dürfen gern eine andere Meinung haben als ich. Das steht jedem frei. Noch dürfen wir uns äußern (im Rahmen). Aber ich bitte Sie, mich nicht zu duzen und Höflichkeit und Anstand einzuhalten. Und mein Land werde ich sicher nicht verlassen, auch wenn es einige Stimmen/ Menschen wie Sie gibt, die das von Andersdenkenden fordern.

  • 15
    9
    Hanneswbg
    04.08.2020

    Dann geh doch in ein Land deiner Wahl, wo es weniger Wahnsinnige regieren!

  • 25
    60
    mops0106
    03.08.2020

    Ein weiterer Fall??? 227 Infizierte sind nicht gleich 227 Kranke. Wie viele dieser Personen waren überhaupt krank; wie viele schwer? Wie viele haben Vorerkrankungen. Wie alt sind die wirklich Erkrankten und die Verstorbenen?

    In diesem Land regiert der Wahnsinn.