Schon auf dem Weg ins Winterquartier? Storchen-Invasion rund um Lichtenau

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Truppgrößen von bis zu 19 Vögeln gesichtet.

Claußnitz/Lichtenau.

Anwohner von Lichtenau und Claußnitz haben in den vergangenen Tagen eine Vielzahl von Störchen auf Dächern und Wiesen gesehen. Sie sprechen in sozialen Netzwerken von Invasion. Storchenexperte Kai Schaarschmidt bestätigt am Sonntag, dass auffällig viele übersommernde Weißstörche, also Nichtbrüter, beobachtet wurden. Die Truppgröße schwanke in Claußnitz zwischen 17 und 19.

Grund: Die Tiere würden Schlafplätze auf Bäumen oder Dächern suchen. In Rossau gab es innerhalb von zwei Wochen maximal 24 Störche. Vorige Woche wurden um Freiberg etwa 40 Vögel beobachtet. Dabei könne es sich auch um die ersten Zugvögel handeln, so der Experte.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.