Stadtfest-Abbruch: Durchsuchung bei Demo-Teilnehmer

Chemnitz.

Die Polizei hat am Dienstag die Wohnung eines Chemnitzers durchsucht, der an Ausschreitungen am 27. August in Chemnitz beteiligt gewesen sein soll. Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden ermittle wegen des Verdachts des Angriffs auf Polizeibeamte, teilt das Landeskriminalamt (LKA) mit. Der Beschuldigte soll Beamte in einer Polizeikette angegriffen und verletzt haben. Zudem werde dem 34-Jährigen in einem anderen Verfahren Volksverhetzung vorgeworfen. Bei der Durchsuchung seien Beweismittel sichergestellt worden, die nun ausgewertet werden, informiert das LKA, dessen Beamte neben Polizisten der Direktion Chemnitz an dem Einsatz beteiligt waren. Nach der Durchsuchung sei der Tatverdächtige auf freien Fuß gesetzt worden.

Nach dem gewaltsamen Tod eines Deutsch-Kubaners am Rande des Stadtfestes und dem Abbruch des Festes waren am 27. August tausende Menschen einem Aufruf der Rechtspopulisten von Pro Chemnitz gefolgt. (lumm)

Bewertung des Artikels: Ø 4.5 Sterne bei 2 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...