Tod von OB Jesko Vogel: Stadtratssitzung startet mit Schweigeminute

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Limbach-Oberfrohna.

Mit einer Schweigeminute für den am 15. September plötzlich verstorbenen Oberbürgermeister Jesko Vogel haben die Limbach-Oberfrohnaer Stadträte am Montagabend die erste Sitzung nach dem Tod des Rathauschefs eröffnet. Zuvor hat der Fraktionschef der Freien Wähler, Gerd Härtig, Jesko Vogel als außergewöhnlichen Lokalpolitiker gewürdigt. "Er hat die Lokalpolitik in Limbach-Oberfrohna neu definiert. Er stand für Transparenz, Weitblick und Bürgernähe", sagte er.

Mit der Stadtratssitzung endet zwar das offizielle Gedenken an den verstorbenen OB, dennoch soll das kommende Jahr im Zeichen der Trauer stehen, sagte Robert Volkmann, hauptamtlicher Stellvertreter des OB. Man werde zu verschiedenen Anlässen an Jesko Vogel erinnern. (fpe)
 

Das könnte Sie auch interessieren
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.