Verfolgungsjagd auf Autobahn: Polizei stoppt Drogenfahrt

Auf der Autobahn 4 ist es am Dienstagabend zu einer Verfolgungsjagd kommen. Beamte der Gemeinsamen Fahndungsgruppe der Bundes- und Landespolizei wollten nahe der Raststätte Auerswalder Blick einen Opel kontrollieren. Doch anstatt anzuhalten, gab der Fahrer Vollgas und versuchte zu flüchten. Dabei versuchte er nach Polizeiangaben, die Beamten abzudrängen und zu rammen. Diese konnten aber einen Zusammenstoß verhindern. Etwa ein Kilometer nach der Anschlussstelle Limbach-Oberfrohna konnte der Fahrer schließlich mithilfe von hinzugezogenen Einsatzkräften gestoppt werden.

Bei der Kontrolle zeigte sich schnell, wieso sich der 33-Jährige der Kontrolle entziehen wollte. Zum einen hatte er keine gültige Fahrerlaubnis, zum anderen reagierte ein Drogentest positiv auf Amphetamine. Zudem war der Mann mit einem gefälschten Kennzeichen unterwegs. Gegen den Mann laufen jetzt Ermittlungen wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahren unter Drogeneinfluss, Urkundenfälschung, Gefährdung des Straßenverkehrs und wegen unerlaubten Autorennen. (luka)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.