Abo
Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen

Verkehrsverbund Mittelsachsen ändert Tarifzone: Wer ab April Geld spart

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Tarifzone 13 für Chemnitz wird größer. Ein Ort im Erzgebirge kommt hinzu. Das hilft nicht nur Pendlern.


Registrieren und testen.

Das könnte Sie auch interessieren

66 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 13
    4
    Zeitungss
    22.12.2022

    @Hinterfragt - @Malleo: Alle Beiträge reichlich ROT bedacht, was nicht verwundert. Wirtschaftlich Abhängige, Konstrukteure des Zustandes und deren Profiteure dürften die Absender sein. Wer nur etwas Ursachenforschung betreibt, kommt zu einem anderen Ergebnis, welches außer jeder Wertung steht, um es gefällig auszudrücken. Von Sprechblasen bei Sonntagsreden der Volksvertreter muß man sich nicht beeindrucken lassen. Erfolge zum Thema ÖPNV, welche dem Fahrgast dienlich sind, sind auch mit der größten Lupe nicht erkennbar. Zur Erinnerung, in SN müssen 5 (fünf) hochbezahlte Vorstände für den ÖPNV am Leben erhalten bleiben, die Frage ist, WARUM. Herr Dulig (SPD), wollte es einst ändern, ging nicht, es kam das Hebelgesetz zur Anwendung, Ergebnis sollte bekannt sein.

  • 14
    10
    Malleo
    22.12.2022

    Schon vergessen?
    Die Bahn bekommt Geld für den Ausbau von Strecken gen Osten um Militärgerät besser in dieses geopolitisch interessante Gebiet zu bringen.Mit dem ÖPNV funktioniert das nicht.
    Also bitte, wir müssen größer denken, auch wenn wir kleinkarierte Politiker und Beamte haben.

  • 13
    8
    Zeitungss
    22.12.2022

    Wer noch einigermaßen bewußt auf dieser Welt lebt, wußte was kommt. Die ersten Vorhersagen kamen schon zu Zeiten des 9€-Tikets, sind doch deshalb noch einige offene Rechnungen zu begleichen.
    Die neue Preisgestaltung zeigt allerdings auch, daß man den ÖPNV meiden sollte, also das Gegenteil vom ursprünglichen Ziel. An Geldmangel leidet das Land bekanntlich nicht, was wir in regelmäßigen Abständen aus den Medien erfahren, der ÖPNV bleibt allerdings auf Sparflamme.
    Was sagt eigentlich der gelernte Lokführer der SPD aus Chemnitz dazu ??? Ach, der sitzt ja jetzt im AR der Autobahn GmbH und diese hat mit dem ÖPNV nichts am Hut.
    Fakt ist, es ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, werden die Finanzlöcher täglich größer.

  • 9
    7
    LukeSkywalker
    22.12.2022

    ? glauben jene selbst an den Quatsch der fabriziert bzw. gesagt+ geschrieben wird wird: Pendlerparkplatz nicht ausgelastet- mag ja sein es fährt halt keiner mit der Bahn wenn man keinen Überblick hat im Tarifdschungel da wird eben die Strecke komplett mit dem Auto gefahren, was sich nicht unbedingt mit dem Wegfall einer zusätzlichen Tarifzone ändern muss war nicht erst vor2Tagen zu lesen das man auf Busse umsteigen muss weil eine Vielzahl der Bahnen weg fällt weil es an Fahren mangelt?
    =doch gleich wieder das Auto nehmen
    und mit dem Fahrrad extra die Bahn bis Dittersdorf nehmen und dafür noch nen extrafahrschein benötigen? da kann man doch gleich damit fahren ist gesünder UND billiger wer das Stück nicht noch schafft nur weil er mal Fahrad fahren will kann es auch bleiben lassen

  • 12
    6
    Bautzemann
    22.12.2022

    Wer diese Ticket als Wundermittel darstellt lebt in Wolkenkukuksheim. Weder der ÖPNV noch die Reduzierung des PKW-Verkehrs werden dadurch verbessert. Lediglich in Großstädten könnte es sich das lohnen. Also Herr Verkehrsminister, weiter basteln.

  • 9
    8
    Hinterfragt
    22.12.2022

    Nun man hofft wohl, dass das 49 Euro-Ticket doch erst später kommt und man noch mal kräftig "absahnen" kann ...