Zwei Frauen an Chemnitzer Zentralhaltestelle sexuell belästigt

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

16Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    1
    aussaugerges
    13.03.2017

    Wie hat das die DDR nur geschafft,ich grüße heute noch unseren ABV.
    (Ein ganzer Stadtteil grüßt !)
    Ja der Stand immer wo und wehe du bist in der Kurve nicht um den Gullideckel gefahren. (Muste aber nichts bezahlen.)

  • 4
    1
    Steuerzahler
    12.03.2017

    @Pixelghost: Ich würde Ihnen vorschlagen, sich mit Par. 80 SächsPolG zu befassen. Es ist nämlich nicht so, dass sich die Kommune, in diesem Sinne die Funktionsträger dieser Kommune, aus der Verantwortung entlassen fühlen können. Schließlich ist die Kommune Ortspolizeibehörde. Alles auf die regional zuständige PD zu schieben, ist natürlich bequemer. Wenn mich nicht alles täuscht, ging doch die Diskussion in der Stadtverwaltung auch gerade darum, den gemeindlichen Vollzugsdienst zu stärken.

  • 4
    3
    Pixelghost
    12.03.2017

    @Steuerzahler, nein hat er nicht.

    Die Beseitigung der Missständen an der ZHS ist nur mit mehr Polizei zu leisten - sächsischer Polizei. Und auf die hat der oder die mit "Funktionsplan" keinen direkten Zugriff.
    Das Problem wird sich jedoch auch mit einem Wechsel der "handelnden" Personen im Rathaus nicht lösen. Aus einem einfachen Grund: Keiner der dort "Ansässigen" nimmt jemanden fest, kontrolliert, schreitet ein. Das geht schon deshalb nicht, weil die Mitarbeiter des Ordnungsamtes keinerlei Polizeibefugnis besitzen.

    Bei Straftaten haben die auch nur das Jedermannsrecht und keine hoheitlichen Rechte wie sie von sächsischen Polizeibeamten ausgeübt werden.
    Und Befehle an die sächsische Polizei können auch von einem Herrn Runkel nicht gegeben werden.

    Bleibt einzig und allein, dass man vom Rathaus aus an die Polizei die Bitte richtet, an der ZHS präsent zu sein. Und das hat man meines Erachtens getan. Nur: es fehlen ganz einfach die Leute.

    Schauen Sie sich das "Gelände" an. Wo überall müsste man Polizisten hinstellen oder laufen lassen - und in welchem Zeitraum - um ALLE Winkel und Ecken dieses Bereiches abzudecken, sofort zur Stelle zu sein und im Falle einer Auseinandersetzung die weglaufenden Täter zu fassen - oder erst gar keine Auseinandersetzungen zuzulassen? 2, 4, 6 oder gar 8 Beamte?

    Soooo einfach ist das alles nicht, denn die Beamten müssen auch noch andere Aufträge erledigen (Unfälle aufnhemen, ruhestörenden Lärm, andere Auseinandersetzungen). Die fahren eigentlich von einem Einsatz zum Nächsten. Streife fahren oder gar laufen wie früher mal - jetzt zieht ein leichtes Schmunzeln über mein Gesicht - das geht schon lange nicht mehr.

    Im Rathaus kann man nicht mehr machen, als man bereits getan hat: Sich mit der Polizei beraten. Und dann entscheidet nun mal die Personalstärke... und die Einsatzlage im gesamten Stadtgebiet.

    Das ist die Praxis.

    @maxmeiner, versteigen Sie sich nicht in etwas. Sie kennen mich nicht.

  • 12
    1
    Pelz
    11.03.2017

    Ob sich mal jemand traut, über die tatsächlich eingetretenen strafrechtlichen Konsequenzen für die Täter zu berichten?

  • 8
    4
    Steuerzahler
    10.03.2017

    @Pixelghost: Ihre Frage: Wer soll weg? Antwort: Der oder die, der entsprechend seinem Funktionsplan für die Beseitigung z. B. der Missstände an der Zenti verantwortlich ist, oder für die zunehmende Behinderung des Individualverkehrs oder des gewerblichen Verkehrs, für den Verfall der kommunalen Straßen, für die versehentliche Vergabe von Steuergeldern für einen Radweg usw usf. Alles nachzulesen in der FP. Ihre Frage: Was soll er konkret tun? Antwort: Nichts mehr! Er soll ja ersetzt werden. Ich hoffe, IhrVerdacht hat sich bestätigt?!

  • 12
    0
    karstenp
    10.03.2017

    Dummes gelaber gehört hier nicht hin,Schluss aus e
    Ende, deutsche Bürger sind kein Freiwild und Frauen SCHON EINMAL GARNICHT!!!

  • 11
    6
    maxmeiner
    10.03.2017

    Wieso hat Pixelghost SEINE Gäste nicht im Griff?

  • 9
    7
    Pixelghost
    10.03.2017

    @Steuerzahler,

    "dass dort Leute an die Macht kommen, die nicht nur reden, sondern nachhaltig etwas so schnell wie möglich zum Positiven verändern..."

    Auch auf die Gefahr hin Sie zu ärgern: Noch konkreter. Wer soll weg und was soll er tun? Mit welchen konkreten Maßnahmen?

    Nicht nur "ganz einfach" sagen, sondern konkret werden.

    Ich hab' da nämlich einen Verdacht...(nichts Böswilliges!!)

  • 11
    7
    Steuerzahler
    10.03.2017

    @Pixelghost: ganz einfach gesagt, dass dort Leute an die Macht kommen, die nicht nur reden, sondern nachhaltig etwas so schnell wie möglich zum Positiven verändern, und das nicht nur an der Zenti! Und dass ein Stadtparlament gewählt wird, dem die Interessen der Bürger wichtiger sind als parteipolitische Gefolgschaften.

  • 11
    7
    Pixelghost
    10.03.2017

    @Steuerzahler, welche Veränderungen im Rathaus meinen Sie und mit welcher Wirkung?

  • 14
    8
    Pixelghost
    10.03.2017

    "Die 45-Jährige wehrte sich dagegen, sah dann ein Polizeifahrzeug und ging zu den Beamten, um den Vorfall
    anzuzeigen. Kurz darauf konnte ein 31-jähriger tatverdächtiger Tunesier ermittelt werden."

    @Hinterfragt, haben Sie den Artikel eigentlich gelesen?

    Noch dazu stellen sich die folgenden Fragen: Wo stand das Polizeifahrzeug? Wo fand der sex. Übergriff statt? Konnten die Polizisten von ihrem Standort aus den sex. Übergriff als solches überhaupt erkennen?

    Wenn diese Fragen geklärt sind, stellt sich die Situation vielleicht als nicht mehr so seltsam heraus.

  • 19
    15
    ArndtBremen
    10.03.2017

    Mit dieser ignoranten Hinhaltepolitik riskiert ROT ROT GRÜN einen Bürgerkrieg.

  • 15
    17
    Pedaleur
    10.03.2017

    @Hinterfragt: Haben Sie das? Ich hoffe, Sie meinen damit nicht die AfD, die sich aus meiner Sicht als Bürgerpartei gibt, aber nicht imstande ist, die Kritik und Sorgen der Bürger sachgerecht und vernünftig zu thematisieren, sondern zu radikalisieren. Auch die Frage muss erlaubt sein, was würde sich ändern? Die Gesetze sind da, der Täterkreis ist in diesen Fällen klar. Somit können auch präventive Maßnahmen ein Mittel sein. In einem anderen Artikel haben Sie die Anpassung kritisiert. Bedenken Sie, dass Verfassungsänderungen- wie sie unausweichlich nach dem AfD- Eckpunkten sind- unserer aller Freiheit pauschal einschränken. Wenn doch, wünsche ich Ihnen andere, kluge Optionen als diese Dampfplauderer.

  • 20
    11
    Hinterfragt
    10.03.2017

    @Steuerzahler;"Es wird Zeit für Veränderungen in diesem Rathaus! "

    Nicht nur im Rathaus.
    Im September haben wir es in der Hand, dieses zu ändern!

    Seltsam ist auch, dass offensichtlich ein Polizeifahrzeug in der Nähe war ohne Konsequenzen ...

  • 17
    10
    Steuerzahler
    10.03.2017

    Was hätte an dieser Situation eine Videoüberwachung geändert? Außer in der Beweisführung nichts. Die Straftaten hätte es nicht verhindert. Es sind inzwischen unglaubliche Zustände, die zugelassen werden. Und wenn die Busfahrer inzwischen ihre Ablösungspunkte verlegen, wie in einem anderen Artikel berichtet...... Es wird Zeit für Veränderungen in diesem Rathaus!

  • 27
    7
    ma27nd08y
    10.03.2017

    Das wird noch schlimmer!