Rochlitzer Kegler bieten Bundesligisten auf eigener Bahn Paroli

Starke Gegner hatten sich die Kegler des des BSC Motor Rochlitz am Wochenende zum Turnier anlässlich des 70-jährigen Bestehens des Vereins eingefunden. Die Spieler Florian Gnepper (SV Motor Mickten-Dresden), Uwe Stacke (BSC Motor Rochlitz), Florian Forster (TSV 90 Zwickau) und Max Heinemann (SSV Lok Rudolstadt/v. l.) eröffneten das Turnier. Vor rund 20 Zuschauern, darunter der Rochlitzer Oberbürgermeister Frank Dehne, setzte sich am Ende das favorisierte Team aus des TSV Zwickau (1. Bundesliga) durch. Die Westsachsen holten sich mit 74 Satzpunkten und einem neuen Bahnrekord von 3333 Kegeln über 120 Wurf den Sieg. Der Bundesligist verbuchte zudem die beste Turnierleistung für sich: 593 Kegel von Lars Heinig. Kurios war der weitere Verlauf: Die Zweitligisten Lok Rudolstadt, Motor Mickten Dresden und auch die Gastgeber kamen auf je 57 Satzpunkte. In der Gesamtpunktzahl hatte aber das Zweitliga-Team aus Rudolstadt mit 3196 Kegeln die Nase vorn, gefolgt vom zweiten Zweitligisten Motor Mickten (3171) und den Rochlitzern, die auf 3167 Kegel kamen. Dass die 600-Punkte-Marke nicht übertroffen wurde zeigt, dass die Bahnen im Rochlitzer Rainbow-Center auch für gestandenen Bundesliga-Kegler nicht einfach zu spielen sind. Dennoch waren alle Spieler mit dem Turnier, das gleichzeitig als Saisonvorbereitung diente. zufrieden. (wfd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...