B 180 nach Unfall fünf Stunden voll gesperrt

An der Anschlussstelle zur A 4 bei Hohenstein-Ernstthal ist ein Transporter gegen die Autobahnbrücke gefahren.

Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Donnerstagmorgen gegen 4.30 Uhr ein Fahrzeug auf der B 180 gegen einen Pfeiler der Autobahnbrücke bei Hohenstein-Ernstthal gefahren und auf die Seite gekippt. Der 47-jährige Fahrer des Transporters wurde bei dem Unfall schwer verletzt.

"Wir mussten das Unfallopfer mit einer sogenannten Rettungsboa von oben aus dem verunglückten Wagen bergen", berichtet Sven Weinhold, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Hohenstein-Ernstthal. Mit dem schlauchförmigen Utensil lassen sich Menschen schnell und sicher aus Fahrzeugen evakuieren. Auf welche Art ein Verunglückter gerettet wird, bestimme der Notarzt vor Ort. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Bundesstraße war für fünf Stunden gesperrt. Kräfte der Ölwehr beseitigten ausgelaufene Betriebsmittel. Der Sachschaden bei dem Unfall wurde von der Polizei auf 30.000 Euro geschätzt. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Hohenstein-Ernstthal und Oberlungwitz. Die Kameraden hatten erst mit zwei Beteiligten gerechnet. So zumindest habe es in dem Notruf geheißen. Also rückten 40 Einsatzkräfte in sieben Fahrzeugen aus. Ein Teil konnte wieder abziehen. (akli) 


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.