Bombendrohung gegen Kaufland - Polizei gibt Entwarnung

Am Nachmittag wurde der Komplex wieder freigegeben. Zuvor hatten Spezialisten einen in der Nähe des Kassenbereiches gefundenen Gegenstand untersucht.

Hohenstein-Ernstthal.

Nach einer Bombendrohung gegen den Kaufland-Markt in Hohenstein-Ernstthal hat die Polizei am Mittwochnachmittag Entwarnung gegeben: Kurz nach 15 Uhr wurde der Komplex an der Heinrich-Heine-Straße wieder freigegeben.

Kurz nach 12 Uhr hatte am Mittwoch ein Unbekannter im Kaufland angerufen und angegeben, dass er im Verkaufsbereich eine Bombe deponiert habe. Daraufhin wurde der gesamten Komplex, in dem sich verschiedene weitere Geschäfte befinden, evakuiert, ebenso der angrenzende Parkplatz. Anschließend durchsuchte die Polizei mit zwei Sprengstoffspürhunden das Gebäude. Dabei fanden die Beamten in der Nähe des Kassenbereichs eine herrenlose Stofftasche. Die daraufhin aus Dresden angeforderten Spezialisten für Spreng- und Brandvorrichtungen untersuchten die Tasche vor Ort. Darin befanden sich jedoch lediglich alte Elektrokleingeräte. Da die Beamten keine gefährlichen Gegenstände oder Substanzen im Markt fanden, wurde der Komplex wieder freigegeben.

Gegen den unbekannten Anrufer wird nun wegen des Androhens von Straftaten ermittelt. Im Einsatz waren Beamte der Zwickauer Kriminalpolizei, des Einsatzzuges, des Polizeireviers Glauchau sowie der Diensthundestaffel und Spezialisten für unkonventionelle Spreng- und Brandvorrichtungen. (sane)

Bewertung des Artikels: Ø 4.2 Sterne bei 6 Bewertungen
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...