Polizei stellt zwei Cannabis-Dealer

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein 34-Jähriger hat in seiner Werdauer Wohnung über mehrere Jahre Cannabis-Pflanzen angebaut, um einen Teil seiner Lebenshaltungskosten zu decken. Das teilte die Polizei am Dienstag mit. Die Beamten sind in der vergangenen Woche durch einen Zeugenhinweis auf den 34-jährigen Deutschen aufmerksam geworden. Fotoaufnahmen hätten bestätigt, dass er im Keller und auf seinem Balkon die Pflanzen züchtete. Bei der Hausdurchsuchung fanden die Beamten Beweismittel, die auf einen gewerblichen Anbau, die Verarbeitung und Verkauf von Cannabis hindeuten. Der 34-Jährige muss sich wegen unerlaubtem Anbau von Betäubungsmitteln verantworten.

Ebenfalls in der vergangenen Woche gelang es der Polizei, einen 19-jährigen Deutschen zu finden, der aus seiner Wohnung an der Lindenstraße in Crimmitschau mit Betäubungsmittel handeln soll. Bei der Durchsuchung seiner Wohnung fanden die Beamten mehrere Folie-Päckchen und Blechdosen mit pflanzlichen sowie zahlreiche Ampullen mit pulverförmigen Substanzen. Gegen den 19-Jährigen wird wegen des Handels mit Betäubungsmittel ermittelt. (fp)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.