Am Viadukt in Zwickau: Auto stößt gegen Rettungswagen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Werdauer Straße/B 175 in Zwickau in Höhe des Viadukts sind am frühen Freitagnachmittag drei Menschen leicht verletzt worden.

Laut Polizeisprecher Christian Schünemann hatte eine 38-Jährige Fahrerin eines Audi-SUV beim Abbiegen aus der Jogischesstraße einem mit Blaulicht auf der Werdauer Straße stadtauswärts fahrenden Rettungswagen die Vorfahrt genommen. Der Rettungswagen sei mit eingeschaltetem Blaulicht, aber ohne Martinshorn ohne Patienten zu einem Einsatz unterwegs gewesen. Die Unfallverursacherin, der 34-jährige Fahrer des Rettungswagens sowie sein 37-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt.

An den Fahrzeugen entstand laut Schünemann Sachschaden in Höhe von 238.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Werdauer Straße blieb für etwa zwei Stunden voll gesperrt, unter anderem weil Feuerwehr und Ölwehr ausgelaufene Betriebsmittel binden mussten. Dadurch kam es auf den wenigen Umfahrungsstrecken zu Staus, insbesondere in der Bahnhofsvorstadt ging es - wenn überhaupt - im Schritttempo voran. (kru)

 

**Hinweis: In einer früheren Version dieses Beitrags hieß es, dass der Rettungswagen mit Sondersignal unterwegs war. Das war falsch. Der Beitrag wurde dahingehend korrigiert.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.