200 Menschen bei Demo gegen Rechtsextremismus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2323 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    05.03.2019

    @thomboy: lesen Sie noch einmal den Kommentar von Interessierte, auf den ich mich bezog.

  • 2
    5
    gelöschter Nutzer
    05.03.2019

    @Diestelblüte: Ihr Kommentar unterstellt etwas wo es gar nichts zu unterstellen gibt, schon bemerkt?

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    04.03.2019

    @Interessierte: Ihr Kommentar hat einen "fremdenfeindlichen" Unterton. Schon bemerkt?

  • 5
    3
    gelöschter Nutzer
    04.03.2019

    @Interessierte: Sie sind mit wirklich witzig.

  • 3
    11
    Interessierte
    04.03.2019

    Das ist ´unsere` Stadt !!!! …..
    Sie - waren doch 2000 noch nicht einmal hier , Sie - kennen nicht einmal das Restaurant im Rosenhof , Sie - sind somit eine zugereiste Pflanze , und was ´wir` mit / in ´unserer` Stadt machen und wie wir reagieren , das ist ´unser` Problem ...

  • 9
    10
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @Blackadder: bei den Demos waren keinesfalls nur "rechte". Natürlich waren die meisten Chemnitzer die gegen die Zustände in Chemnitz protestiert haben. "Beschmutzt" haben andere.

  • 7
    9
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @thomboy: Wieso? Das waren doch auch nur 200 Leute und heute in Bernsdorf nur 60?

  • 11
    10
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @Interessierte: Herr Kohlmann, der die große rechte Demo von Ende August organisierte, ist eine rein Chemnitzer Pflanze. Hier geboren und zur Schule gegangen. Nix mit nur Zugereiste, die unsere gute und schöne Stadt beschmutzen.

  • 7
    10
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @Blackadder: also bei den PC Demos ende letzten jahres konnte man von einer "Demomüdigkeit" nichts feststellen.

  • 3
    12
    Interessierte
    03.03.2019

    Das stimmt - ohne Gegendemo ...
    Wir Sachsen sind eben ein ruhiges Völkchen und lassen eben gewähren , nur wenn andere dazu kommen , dann wird es laut und rechtsextrem in der Stadt
    Auch in DD war es zum Tag der Bombardierung diesesmal ruhig , weil keine Zugereisten zu Besuch waren ...
    Aber vorwiegend junge Leute , woher immer die gekommen sind , aus der UNI ?
    Und sehr laute ´Moderatoren` , woher kamen denn die , die das organisiert hatten ?

  • 8
    8
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @Blackadder: Zitat "was soll man bei 200 Hanseln großartig für Gegendemos veranstalten".

  • 10
    8
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    @blackadder: Nein, es zeigt eher vom Demokratieverständnis derer die immer mehr Toleranz fordern aber selbst wenig haben und von sich behaupten "mehr" zu sein aber die Realität spricht eine andere sprache.

  • 11
    9
    Hinterfragt
    03.03.2019

    "Fass es zu dieser Demo keine Gegendemo gab zeigt eher, dass keine so starke Ablehnung in der Gesellschaft vorhanden ist,.wie bei rechten Demos. "

    Ich sehe das anders:
    Weil die die sonst andere Demos behindern und stören schon selber auf der Straße waren, andere Gruppierungen aber das Versammlungsrecht akzeptieren ...

  • 15
    1
    frankjac
    03.03.2019

    thomboy - immer schön die Artikel vollständig lesen! Es wäre auch schön wenn Menschen mit anderen Meinungen ungestört demonstrieren könnten.

  • 5
    18
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    Fass es zu dieser Demo keine Gegendemo gab zeigt eher, dass keine so starke Ablehnung in der Gesellschaft vorhanden ist,.wie bei rechten Demos.

    Ansonsten ist Chemnitz wohl nach den letzten Monaten und Jahren demo-müde. Kann man auch verstehen.

    Die Themen, die mittlerweile Tausende auf die Straße locken sind eher Klimawandel, Kohleausstieg oder Freiheit des Internets eie gestern in Berlin.

  • 23
    12
    Lesemuffel
    03.03.2019

    Gelebte Demokratie. Dieser kleine Haufen Gutmeinender, aber Desorientierter, Realitätsverweigerer durfte ungestört demonstrieren, kein Niederbrüllen, keine Trillerpfeifen, keine Gewalt. Schön wäre es, wenn bei allen Demos so ein Zustand vorhanden wäre.

  • 16
    13
    gelöschter Nutzer
    03.03.2019

    Ja, oder "Feine Sahne Fischfilet"

  • 17
    12
    Hinterfragt
    03.03.2019

    "...Das sind immerhin 0,08%..."
    Man hätte evtl. die "Toten Hosen" einladen sollen ...

  • 22
    15
    gelöschter Nutzer
    02.03.2019

    Immerhin war die große Mehrheit so vernünftig den 200 Demonstranten ihr Recht auf Meinungsfreiheit ungestört und ohne Gegendemos zu ermöglichen, was ja umgekehrt in der Regel oft nicht der Fall ist.

  • 9
    16
    gelöschter Nutzer
    02.03.2019

    Es waren 200 und nicht 230!

  • 24
    17
    frankjac
    02.03.2019

    Bei 230 Personen scheint ja großes Interesse zu bestehen.

  • 22
    29
    gelöschter Nutzer
    02.03.2019

    Na mehr als die 20 ProChemnitz Gelbwesten vom Freitagabend waren es allemal.

  • 28
    27
    ArndtBremen
    02.03.2019

    Das sind immerhin 0,08% der Gesamtbevölkerung unserer Stadt. Hätte ich jetzt nicht gedacht.