Angreifer in Chemnitz offenbar Mitarbeiter von Sicherheitsfirma

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

88 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    12.09.2018

    @Pelz: Für die ist die Polizei zuständig und keine selbsternannten "Bürgerwehren"

  • 10
    0
    Pelz
    11.09.2018

    Die friedlichen sind mir auch lieber. Was wird mit den unfriedlichen?

  • 17
    5
    derBuerger
    11.09.2018

    Das sind mir friedliche Migranten in der Innenstadt 10x lieber als ein "Sicherheitsdienst" mit menschenverachtenden Mitarbeitern.

  • 4
    6
    aussaugerges
    11.09.2018

    Ich kenne viele die haben böse Erfahrungen gemacht .Spuckmasken usw.
    Sind jetzt im Objektschutz.

  • 9
    10
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    @Distelblüte: Wir können ja gerne wetten, freuen würde es mich ja, allein es fehlt der Glaube.

  • 7
    9
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    @Hankman: Nein, Seehofer wird ihn fallenlassen wie eine heiße Kartoffel. Diese Möglichkeit hat er sich bereits offengelassen.

  • 13
    14
    gelöschter Nutzer
    11.09.2018

    Habe mich schon gewundert, dass es so lange dauert, um wen es sich handelt.

    @Hankman: Dennoch glaube ich nicht, dass Maaßen gehen wird oder muss. Derzeit kann jeder tun und lassen was er will, Seehofer schmeißt ihn nicht raus, weil er die gleiche Meinung vertritt und Merkel schmeißt beide nicht raus, weil....ja warum eigentlich? Weil sie mal wieder aussitzt und still hält? So kann man doch nicht regieren. Es gab Zeiten in diesem Land, da sind Minister wegen ein paar Plagiaten in einer Doktorarbeit zurück getreten, ist gar nicht so lange her.

  • 16
    18
    Hankman
    11.09.2018

    Nun dürfte sich die Unterstellung von Herrn Maaßen, das Video sei ein Fake und eine gezielte Falschinformation, endgültig in Luft auflösen. Ich denke, dass er nun zurückgerudert ist, wird ihn nicht retten.