Ausstellung zur NSU-Aufarbeitung

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die Aufarbeitung der Mord- und Anschlagsserie des Nationalsozialistischen Untergrundes (NSU) steht im Mittelpunkt der Ausstellung "Offener Prozess", die am Dienstag um 19.30 Uhr in der Neuen Sächsischen Galerie eröffnet wird. Nach Veranstalterangaben will die Schau ein Beitrag zur Aufarbeitung der Ursachen sein, die den NSU möglich gemacht haben. Sie besteht aus Beiträgen mehrerer Künstler, lässt aber auch Betroffene zu Wort kommen und ebenso Initiativen, die sich gegen rechte Gewalt und Diskriminierung zur Wehr setzen. Die Ausstellungsinhalte werden in Türkisch, Arabisch, Englisch und in einfacher Sprache vermittelt. Alle Filme stehen für blinde Menschen in einer Version mit Audiodeskription oder als Hörfilm zur Verfügung. (fp)

Die Ausstellung ist vom 28. September bis zum 7. November in der Neuen Sächsischen Galerie im Tietz, Moritzstraße 20, zu sehen. Der Eintritt ist kostenfrei. Geöffnet ist die Galerie täglich von 11 bis 17 Uhr, dienstags bis 19 Uhr.