Bahn nach Limbach-Oberfrohna: VMS stellt Streckendetails in Chemnitz vor

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wird die Brückenstraße verkehrsberuhigt? Und soll die künftige Straßenbahntrasse eher am Rand oder in der Mitte von Theater- und Hartmannstraße entlangführen? In diesen Fragen ist eine erste Entscheidung gefallen.

In der Diskussion um die den Ausbau des Chemnitzer Modells in Richtung Limbach-Oberfrohna gibt es erste Entscheidungen zur Streckengestaltung in der Chemnitzer Innenstadt. Der für das Projekt verantwortliche Verkehrsverbund Mittelsachsen (VMS) hat nach Abwägung verschiedener Möglichkeiten eine Vorzugsvariante für die Straßenbahn-Strecke nach Limbach-Oberfrohna erarbeitet.

Das sind die drei wesentlichen Punkte:

1. In der Theaterstraße und Hartmannstraße sollen die Gleise auf der Straßenmitte liegen. Zuvor war über Seitenlage diskutiert worden.

2. Theaterstraße und Hartmannstraße bekommen überwiegend Rasengleis, das die Fahrgeräusche der Bahnen entscheidend mindert.

3. Durchgangsverkehr in der Brückenstraße (vor Marx-Kopf) wird weiter möglich sein. Es wird keine Verkehrsberuhigung geben.

Im Dezember soll der Chemnitzer Stadtrat über die Vorzugsvariante entscheiden. "Die Bürger können sich auch weiterhin einbringen", sagt Mathias Korda, VMS-Leiter für Verkehr und Infrastruktur. 

Im April gab es laut VMS eine digitale Bürgerinformation mit 50 Rückmeldungen von Bürgern und Institutionen. Im Juli fand eine Bürgerinformationsveranstaltung im Carlowitz-Congresscenter mit rund 100 Teilnehmern statt.

Der Beginn der Bauarbeiten steht noch nicht fest. Er hängt laut VMS von der Genehmigung der Planungen für den Bau des Zentrumsrings ab, von der Sicherstellung der Finanzierung und den Veranstaltungen rund ums Kulturhauptstadt-Jahr 2025. 

Die Stufe 4 ist mit insgesamt 17 Kilometern und einer darin enthaltenen rund 12 Kilometer langen Neubaustrecke die umfangreichste aller Stufen des Chemnitzer Modells. Geplant ist der Bau einer direkten Verbindung vom Chemnitzer Stadtzentrum aus über die Hartmannstraße, danach entlang der Leipziger Straße bis zum Chemnitz-Center und weiter bis nach Limbach-Oberfrohna. (fp)

Das könnte Sie auch interessieren