BMW prallt gegen Supermarkt - Fahrer stirbt

Durch die Kollision wurde auch eine Mitarbeiterin des Geschäfts verletzt. Das Ausmaß des Schadens am Gebäude soll heute ein Statiker ermitteln.

An der Bernsdorfer Straße ist am Sonntagmittag ein junger Mann mit einem BMW offenbar ungebremst in die Außenwand eines Lebensmittelmarktes gefahren und an den Folgen der Kollision gestorben. Der
23-Jährige sei noch vor Ort seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei mit.

Die Unfallermittler gehen den Angaben zufolge davon aus, dass der Wagen auf der Bernsdorfer Straße in Richtung Innenstadt unterwegs war, in Höhe der Senefelderstraße nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit voller Wucht frontal gegen die Mauer prallte. Zum Zeitpunkt des Unglücks waren in dem Edeka-Markt mehrere Mitarbeiter mit Preisauszeichnungen in Vorbereitung der ab Mittwoch geltenden Mehrwertsteuersenkung tätig. Eine 37-jährige Frau, die gerade in Höhe der Aufprallstelle arbeitete, erlitt Verletzungen. Sie wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Ausmaß der Schäden an Fahrzeug und Gebäude deute darauf hin, dass die Limousine mit hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein muss., heißt es. Nach Angaben der Polizei vom Sonntagnachmittag liegen den Beamten Anhaltspunkte vor, dass der Fahrer den Wagen in Selbsttötungsabsicht bewusst gegen das Gebäude gesteuert hat.

Wegen der Bergungsarbeiten war die Bernsdorfer Straße nach dem Unfall für einige Zeit voll gesperrt. Auch für die Straßenbahnen der Linie 2 gab es zeitweilig kein Durchkommen. Die Feuerwehr war mit 50 Einsatzkräften und mehreren Spezialfahrzeugen vor Ort. Ein Grund für den hohen Aufwand: Bei dem Unfallauto handelte es sich um ein Hybridfahrzeug, das außer einem herkömmlichen auch über einen Elektroantrieb verfügt. Es musste mit einem Spezialcontainer gesichert und abtransportiert werden.

Wann der Markt wieder öffnen kann, ist unklar. "Am Montag wird zunächst ein Statiker den Schaden begutachten", sagte Junior-Marktleiter Philipp König. Mehrere Regale seien durch die Wucht des Aufpralls verschoben worden, in Höhe der Unfallstelle größere Mengen Ziegelstaub in den Verkaufsraum gelangt, schilderte er. (micm)

Hinweis: Menschen, die über Selbstmord nachdenken, finden Hilfe bei der Telefonseelsorge - unter den kostenfreien Rufnummern 0800 1110111 und 0800 1110222. Die Beratungsgespräche sind anonym.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.