Coronakrise: TU Chemnitz stellt Lehrbetrieb ein

Wegen der Coronakrise hat die Technische Universität Chemnitz alle Lehrveranstaltungen bis auf weiteres abgesagt. Zudem geht die Hochschule von einem verspäteten Beginn des Sommersemesters aus. "Der Vorlesungsbetrieb wird nach aktueller Einschätzung der Situation nicht zum 6. April beginnen können", heißt es in einem offenen Brief des Rektors an Mitarbeiter und Studierende. Beschäftigten der Uni wird empfohlen, nach Möglichkeit kurzfristig auf Heimarbeit umzustellen. Beratungen und dergleichen sollten nur abgehalten werden, wenn diese zwingend notwendig seien.

Am Dienstag war bekannt geworden, dass ein Mitarbeiter der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften auf eine Infektion mit dem Coronavirus getestet wurde. Ein Ergebnis lag bis Donnerstagmittag noch nicht vor, sagte ein Sprecher der TU. "Er wird sich auf jeden Fall, bis das Testergebnis vorliegt, zuhause aufhalten", heißt es. Die Chemnitzer Uni zählt nach eigenen Angaben rund 10.000 Studierende und etwa 2500 Beschäftigte. (micm)

Zum offenen Brief


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.