Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Galeria Kaufhof in der Krise: Mitarbeiter bangen erneut um Job

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein Drittel aller Galeria-Filialen soll schließen. Noch ist nicht klar, welche. So reagieren Mitarbeiter und Kunden in Chemnitz.


Registrieren und testen.

55 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    9
    ÄRainer
    01.11.2022

    Wenn wir mal zum Elbepark Dresden fahren, eine andere Dimension, und dann in den Kaufhof gehen sehen wir, dass es eben einen Unterschied gibt. Und der besteht darin, dass man im Kaufhof nicht sich mal auf einer "Sitzinsel" oder ähnlichem auf der Etage ausruhen kann. Die Aufgliederung der Etagen müsste vielleicht anders sein.
    Schade wärs um das Haus.

  • 9
    5
    GPZ
    01.11.2022

    Wäre sehr schade. Ich kaufe gern da. Vor allem ein Laden, der noch einigermaßen annehmbare Öffnungszeiten am Abend hat.

  • 14
    6
    Zeitungss
    01.11.2022

    @FW: Ja, um die "Beerdigungskosten" kümmert sich auch der Steuerzahler. Viele kleine Unternehmen sind schon gestorben und werden es noch, war hier noch keine Zeile wert.
    Es steht noch immer im Raum und wird gern vergessen, Steuerzahlerhilfen werden gerne genommen, wenn der Laden wieder läuft sind die Empfänger der Gewinne leider nicht der Steuerzahler, sondern Leute welche sich hier oben ganz rechts erkenntlich zeigen werden.
    Nachdenken wäre angebracht, wenn auch nicht erwünscht.

  • 12
    6
    MuellerF
    01.11.2022

    Das Einzelhandelskonzept Warenhaus ist tot, nicht mehr zeitgemäß.
    Die Kunden kaufen heute lieber online oder in kleinen, eher spezialisierten Geschäften.
    Die breite Angebotspalette im Kaufhof macht die Waren teurer als anderswo.
    Mit den wenigen verbliebenen Stammkunden der älteren Generation lässt sich leider kein Gewinn erwirtschaften, zumal die Miete in so zenraler Lage ein immenser Kostenfaktor sein dürfte, die Energiekosten sowieso & jetzt gerade ganz besonders.
    Das Personal wird sicher woanders im Einzelhandel unterkommen - Arbeitsplätze gibt es da genug.

  • 21
    6
    FromtheWastelands
    01.11.2022

    Lasst diesen seit Jahrzehnten vor sich hin siechenden Unternehmenszombie endlich sterben.