Jugendliche und Frau im Chemnitzer Zentrum belästigt

Chemnitz. Eine 15- und eine 18-Jährige sind am Dienstagabend im Chemnitzer Zentrum von einem jungen Mann sexuell belästigt worden. Die Jugendliche und die junge Frau waren gegen 20.40 Uhr auf der Bahnhofstraße unterwegs, als sie von dem 19-Jährigen angesprochen wurden. Dieser versuchte sie zu umarmen und zu küssen. Als sich die beiden Opfer wehrten, schlug und trat der Mann die 18-Jährige. Sie wurde leicht verletzt. Schließlich ging der 19-Jährige weg und die beiden Geschädigten alarmierten die Polizei. Die Beamten konnten in der Nähe des Tatortes einen 19-jährigen tatverdächtigen Algerier stellen. Die Ermittlungen dauern an. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 4.2 Sterne bei 6 Bewertungen
11Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    2
    21.11.2018

    @SimpleMan: von diesem, ihrer Meinung nach, "Männlichen Problem " sind wir in unseren breiten schon seit vielen, vielen Jahren weit entfernt, besonders hier in den östlichen Bundesländern in denen Gleichberechtigung gelebt wurde. Erst mit der Einwanderung von Menschen aus männlich dominierten Kulturkreisen hat dieses Problem in unseren Breiten wieder massiv zugenommen. Das sind Fakten und das lässt sich nun mal nicht leugnen und ich verbitte mir im Namen meiner Geschlechtsgenossen in unserem Kulturkreis dies als "männliches Problem " zu bezeichnen.

  • 7
    1
    BlackSheep
    21.11.2018

    @SimpleMan, das die Frauenhäuser in Sachsen zurzeit von muslimischen Frauen überlaufen werden, mitbekommen? War auch Thema in der FP. Ich war bei einigen Vorträgen von Menschen die einige Zeit in Afgahnistan gearbeitet haben, war aufschlussreich wie die übereinstimmend von der normalen Gewalt gegen Frauen berichtet haben und bevor Sie fragen, die Vorträge hatten nichts mit der Afd zu tun.
    Aber es fällt auf wie Sie und Gleichgesinnte mit dem Verweis auf die Gewalt gegen Frauen von Deutschen begangen, die Diskussion darüber zu verhindern suchen.

  • 5
    1
    Einspruch
    20.11.2018

    Es könnte ein Problem von manchen Männern sein. Auffallend ist, das es unter diesen wiederum für bestimmte Männer offenbar häufig eine besonders niedrige Hemmschwelle gibt. Gewohnheit?

  • 3
    8
    SimpleMan
    20.11.2018

    Gewalt gegen Frauen, mangelnder Repekt gegenüber Frauen scheint wohl nicht ein Problem von bestimmten Bevölkerungsgruppen zu sein, sondern scheinbar ein allgemein, männliches Problem. Oder wie ist es sonst möglich das ca. 115.000 Frauen Opfer ihres Partners oder Ex-Partners wurden und 147 Frauen sogar getötet wurden? http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/das-zuhause-ist-fuer-frauen-gefaehrlich-15900481.html

  • 8
    4
    BlackSheep
    20.11.2018

    @Hankman, man merkt das Sie nichts gemerkt haben. Da wird jemand Opfer einer Straftat und dann so ein Blödsinn. Das Frauen Angst haben in Chemnitz ist Ihnen wohl gleichgültig?

  • 3
    6
    SimpleMan
    20.11.2018

    @thomboy Wenn 1/3 mehr als 2/3 sind, dann haben Sie natürlich Recht ...
    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2017/pks2017_node.html;jsessionid=27863F784E09F723E19192492F830053.live0611
    (siehe Tatverdächtige)

  • 5
    5
    20.11.2018

    Vielleicht weil es eben viel weniger sind

  • 7
    22
    Hankman
    18.11.2018

    Ach, ein Algerier ... Was für ein Glück, da finden sich wieder die bekannten Kommentatoren ein, denen bei Kriminalfällen mit biodeutscher Beteiligung immer irgendwie nichts einfällt.

  • 21
    5
    15.11.2018

    Traurig genug wenn Frauen sich bei Dunkelheit nicht mehr in die Städte getrauen, auch in Plauen!

  • 20
    6
    aussaugerges
    15.11.2018

    Bei Dunkelheit ist auch in Plauen Zapfenstreich.

  • 24
    7
    14.11.2018

    Wie war das mit den leeren innenstädten?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...