Junge Leute setzen sich Cegida in den Weg

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    Pedroleum
    17.02.2015

    Wieso müssen die Pegida-Veranstaltungen und die deren Ableger eigentlich jede Woche stattfinden? Es würde doch reichen, wenn sie z. B. nur einmal im Monat stattfinden. Dann könnten sich die Veranstalter und Anhänger auch mal mehr über die Inhalte ihrer schwammigen Forderungen Gedanken machen, anstatt wöchentlich Polizeieinsätze zu provozieren, die den Steuerzahler Geld kosten.

  • 1
    0
    gelöschter Nutzer
    17.02.2015

    Da muss ich Sie leider enttäuschen, Peka,ich kann mit Karneval - diesem aufgesetzten Frohsinnsdiktat - auch nichts anfangen. Dazu muss man nicht rechts sein.

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    16.02.2015

    Jeder normale Deutsche feiert an so einem Tag wie heute Rosenmontag. Aber die Leute aus der rechtskonservativen Eckemachen da nicht mit. Mit Karneval können die nichts anfangen. Das ist für die alles nur Spinnerei. Ich hatte dazu schon einmal das Beispiel aus Wattenscheid gebracht. Dort nahmen an der närrischen Ratssitzung die Stadträte sämtlicher Fraktionen teil mit Ausnahme der rechtskonservativen Pro-NRW. Da sieht man, wie arm die dran sind!