Mann bei Auseinandersetzung in Chemnitzer Zentrum an Hand verletzt

Chemnitz.

Am Samstag ist es in Chemnitz zu tätlichen Übergriffen gekommen. Nach einer Auseinandersetzung im Zentrum ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.

Bei der Auseinandersetzung an der Zentralhaltestelle wurde am Samstagabend gegen 21.45 Uhr ein 41-Jähriger verletzt. An der Bahnhofstraße/Am Rathaus kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei deutschen und zwei ausländischen Männern zu einem tätlichen Übergriff. Ein beteiligter 18-Jähriger Syrer zog ein Messer und verletzte damit einen 41-jährigen Deutschen an der Hand. Laut Polizei konnte dem Täter das Messer aus der Hand geschlagen werden. Die Schnittverletzungen des Deutschen wurden durch den hinzugerufenen Rettungsdienst ambulant behandelt. Die Polizei ermittelt gegen den 18-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung.


Am Samstag hatten im Chemnitzer Stadtzentrum mehrere Veranstaltungen stattgefunden, darunter ein muslimisches Zuckerfest am Karl-Marx-Kopf. Pro Chemnitz hatte am Roten Turm zum Grillen geladen. Laut Polizei wurde die Versammlung von Pro Chemnitz gegen 17.15 Uhr für beendet erklärt.

Die Auseinandersetzung am Samstagabend hat am Sonntagnachmittag zu einer fremdenfeindlichen Kundgebung vor dem Marx-Monument geführt. (fp)

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
38Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    OlafF
    13.06.2019

    Nicht schlecht geschrieben von Herrn Schaible. Aber hängt vom Auge des Betrachters ab. Wenn die Gesamtgesellschaft nach links rückt, bleibt rechts mehr Raum. Nun gilt es zu überlegen, was mit denen geschieht , welche in der Mitte waren. Die Geschichte kennt keine Gnade. Nur was funktioniert bewegt sich weiter!

  • 2
    3
    Distelblüte
    13.06.2019

    Vor einigen Tagen habe ich via Twitter dieses Essay von Jonas Schaible entdeckt, einem Journalisten bei t-online:
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_84519312/wieso-es-keinen-rechtsruck-gibt-aber-die-extreme-rechte-trotzdem-waechst.html
    Das ist eine echte Leseempfehlung zum aktuell empfundenen Rechtsruck, der eigentlich keiner ist.

  • 3
    3
    Distelblüte
    13.06.2019

    @Franziskamarcus: Beziehen Sie sich auf diesen Artikel in der "Zeit":
    https://www.zeit.de/news/2019-01/08/faktencheck-sind-auslaender-haeufiger-kriminell-als-deutsche-181221-99-316592

    Dann sollten Sie nicht nur die ersten Sätze lesen, sondern bis zum Ende des Artikels. Keine Sorge, er ist nicht sehr lang.
    Ein näherer Blick auf die Fakten und wie man sie verstehen kann lohnt immer.

  • 4
    3
    Franziskamarcus
    12.06.2019

    Nochmal verkürzt. Der Anteil von Ausländern an der Gesamtbevölkerung beträgt offiziell ca. 13%. Gemessen daran ist diese Gruppe an der Anzahl der Straftaten mehr als überproportional Straffälliger als Deutsche.
    Alle anderen Fakten lass ich jetzt mal weg, würde nur beunruhigen.

  • 4
    5
    Distelblüte
    12.06.2019

    @thomboy: Falls Sie keine Lust zum Lesen eines 60-Seiten-Textes mit viel Statistik hatten - hier eine enorm verknappte Zusammenfassung:
    der Anteil migranticher Täter in der Kriminalstatistik liegt bei 15%. (das heißt, 85% der Täter sind Deutsche).
    Es wird dann sehr aufwändig und genau aufgeschlüsselt nach Art der Delikte und nach den Herkunftsländern. Bei Delikten gegen die sexuelle Selbstbestimmung lag der Anteil an Migranten sogar deutlich niedriger als 15%.
    Nur falls Sie mal wieder Argumente brauchen, wenn es um kriminelle Ausländer geht.

  • 3
    6
    11.06.2019

    @Distelblüte, na das ist doch schon mal was.

  • 2
    7
    Distelblüte
    11.06.2019

    @thomboy: Wenn Sie damit meinen, ob ich die Statistik gelesen habe - ja. Ich habe sie allerdings nicht durch weitere (Straf)taten vertieft.

  • 6
    7
    994374
    11.06.2019

    Eigentlich egal, wie groß die Verletzung ist!
    Ich habe keine Lust, durch die Stadt zu laufen und daran denken zu müssen, dass da vielleicht jemand ein Messer mit hat und bereit ist zuzustechen, wenn er sich einbildet, schief angeguckt worden zu sein.
    Am Sonntagnachmittag mit einem LinksGrünen Ehepaar aus Leipzig durch die Innenstadt gelaufen.
    Der Mann: Mensch, bei Euch ist der Ausländeranteil gefühlt höher als bei uns.
    Die Frau (über den Stadthallenpark): Hier wäre ich allein nicht mal bei Tag durchgelaufen!
    Wo sind wir denn hingekommen???!!!

  • 5
    6
    11.06.2019

    @Distelblüte: na ich hoffe sie haben sie auch vertieft!

  • 5
    7
    Distelblüte
    11.06.2019

    @thomboy: wieder nur die Worte im Link gelesen? Oder sich doch mal in die Kriminalstatistik vertieft?

  • 5
    6
    11.06.2019

    @Blackadder: hier auch mal ein interessanter Link vom BKA. Der sagt vieles aus: https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/JahresberichteUndLagebilder/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung/KriminalitaetImKontextVonZuwanderung_2018.html;jsessionid=CBB66FD3270E4B5B58BF2CB397318392.live0612?nn=62336&fbclid=IwAR2iWIgPa6nyGVk2O2w3XeJVhPdflmgz0Q4gzsMb-gOlRU6yPDVDewCdl4Q

  • 7
    5
    11.06.2019

    @DTR....ich weiß zwar nicht wie sie immer auf ihre 25% kommen aber die wenigsten AfD oder ProChemnitz Wähler sind "abgehängt " im Gegenteil. Es sind gutverdienende, gutgebildete Menschen aus der Mitte der Gesellschaft.

  • 5
    6
    DTRFC2005
    11.06.2019

    @Thomboy: Wer lügt den nun. PC schreibt auf FB eindeutig von einer Demonstration bzw. Kundgebung, nicht von einem Grillfest. Können Sie auf FB ja sicher selbst nachlesen. Ebenso waren "die einzigen Deutschen, nicht wie beschrieben NUR Integrationshelfer und die von PRO CHEMNITZ". Dem kleinen Chemnitz,, welches sich gegenüber den weltoffenen Dresden und Leipzig, stets abgehängt fühlt, kann man offensichtlich 25 Prozent der Einwohner erzählen was einem gerade dienlich ist. Es wundert mich schon lange nicht mehr, weshalb in Chemnitz rechtsgesinnte Leute, vor allem von außerhalb, die Fäden spinnen, die ihnen zur Macht gereichen sollen. Mindestens 25 Prozent Chemnitzer fühlen sich abgehängt, missverstanden und passen super ins Beuteschema von Populisten. Dabei muss sich Chemnitz gar nicht vor den anderen Städten verstecken. Es schaffen aber immer wieder bestimmte Kräfte, Chemnitz schlecht zu reden bzw. das Chemnitz negativ wahrgenommen wird. Wäre ich in Chemnitz Ausländer, würde ich mich vermutlich auch mit irgendetwas bewaffnen. Wissen Sie was eine selbst erfüllende Prophezeiung ist? Wenn Sie einem Mensch immer wieder eintrichtern er sei böse, wird er sich unter extremen Stressbedingungen auch so verhalten. Das gleiche gilt, wenn Sie anderen immer wieder erzählen, das z.B Wasser auf der Haut zu schwersten Hautirritationen führt. Das Ereignis wird eintreten. Natürlich kann man das auch positiv besetzen. Das Problem an dem ganzen wird nur sein, das PC usw. irgendwann mal ihre eigenen Wahrheiten um die Ohren fliegen werden. Die Menschheit ist nicht mehr ganz so willig, wie vor 86 Jahren. Sie können gern darüber nachdenken, müssen es aber nicht.

  • 3
    7
    Hinterfragt
    11.06.2019

    @Thomboy; " ...ein Angriff mit Messer ist wohl kein versuchter Totschlag?..."

    FP, Ich darf doch auch mal was vermuten?
    In den Kreisen und der Klientel von @Black..., usw. gehört das wohl zur "normalen" Streitkommunikation ...

  • 11
    5
    BlackSheep
    10.06.2019

    mal ne Frage an die roten Daumen bei dem Beitrag von OlafF, Warum dort einen roten Daumen?

  • 11
    11
    10.06.2019

    @Blacky: Ja, genau wie bei dem angeblichen "Menschenjagd" Video.

  • 12
    7
    Steuerzahler
    10.06.2019

    @OlafF: Meine volle Zustimmung! Auch was BK Schmidt betrifft!

  • 13
    13
    Blackadder
    10.06.2019

    @thomboy: "Wollen sie behaupten pro Chemnitz lügt?"

    Ja. Aber das ist ja nichts neues und die Polizei Chemnitz bestätigt das ja auch bei Twitter. Zudem gibt es ein Video von dem Vorfall ebenfalls auf Twitter, was mir sehr danach aussieht, als wäre ein Vorfall provoziert worden.

  • 8
    6
    DTRFC2005
    10.06.2019

    Wie wäre es denn mal damit, Ermittlungen abwarten. Oder weiß hier irgendjemand, was genau passiert ist.

  • 18
    8
    OlafF
    10.06.2019

    Immer wieder das gleiche Schema, sobald die Täter Migranten sind, Spott und Häme gegen die Opfer, das Recht auf körperliche Unversehrtheit, auf Meinungsfreiheit und Demonstrationsfreiheit gilt für einige nur, wenn es dem eigenen Anspruch genügt. Vielleicht sollten die ewigen Ignoranten, sich einfach einmal selbst fragen, warum sie so verbohrt sind, ob diese sich selbst nicht leiden können oder die Fähigkeit verloren haben, der Realität ins Auge zu schauen. Einmal mehr, haben die Beteiligten Glück gehabt, dass nächste mal könnte es schon wieder zu spät sein...
    Kapiert ihr es noch immer nicht? Gewalt ist immer schlecht, egal ob sie von Migranten oder Deutschen ausgeht. Man kann brechen von Regeln nicht tolerieren, nur weil es gerade den politisch Andersdenkenden betrifft, Heirat von Minderjährigen dulden nur weil diese aus einem anderen Kulturkreis stammen, Entrechtung von Frauen tolerieren aus Rücksicht auf die Religionsfreiheit und illegale Masseneinwanderung ignorieren um als Idealist verehrt zu werden. Ich gebe ihnen Recht, dass hierzulande Viele an der Einbettung der Einwanderer überhaupt nicht interessiert sind, und manche Angst vor Überfremdung haben. Aber diese muss nicht unbegründet sein, wenn es sich um Einwanderer handelt, welche weder sich selbst noch ihre Familie integrieren wollen und die Regeln des Gastgebers nicht akzeptieren wollen.

    Wenn sie wirklich etwas bewirken wollen, heben Sie ihre Ideale für den Alltag auf, zeigen Sie Verständnis für die Anderen und beweisen Sie, dass es durchaus möglich ist sich an unsere säkulare Gesellschaft anzupassen ohne vollständig seine Lebensgewohnheiten aufzugeben. Voraussetzung ist jedoch nicht unser aller Selbstzerstörung, sondern eine Begrenzung von Einwanderung auf das Machbare und Schaffbare. Dies muss Aufgabe der europäischen Regierungen sein.

    Wie hat es so schön Helmut Schmidt gesagt: Wo es um die Bewahrung der europäischen Zivilisation geht, brauchen wir nicht nur den Willen der Regierenden, sondern auch den Willen der Regierten. (Religion in der Verantwortung: Gefährdungen des Friedens im Zeitalter der Globalisierung04/2011)

  • 6
    10
    DTRFC2005
    10.06.2019

    Mal so einen ganz bescheidene Frage, finde nur ich es schlimm, das man einen 14 Jährigen in Gablenz am Samstag mit einem Schlagstock geschlagen hat ? https://www.freiepresse.de/blaulicht-meldungen/chemnitz-jungendlicher-mit-schlagstock-verletzt-artikel10536695 Das scheint wohl keinen zu interessieren?

  • 5
    7
    HHCL
    10.06.2019

    Wenn diese Aussage genau so zutreffend ist, wie die Beschreibung des Ausmaßes der Verletzung, die bereits von diversen Stellen korrigiert wurde, dann halte ich das durchaus für möglich. Aber nur dann!

    Haben Sie gerade versucht mich zu anklagbaren Aussagen zu verleiten?

  • 11
    14
    10.06.2019

    @HHCL: ProChemnitz schreibt das die Polizei schnell vor ort war. Wollen sie behaupten pro Chemnitz lügt? Ich möchte gar nichts "andeuten" . Die Eskalation hat stattgefunden. Ich behaupte auch nicht das "75% primitiv" wären. Ihre primitiven Unterstellungen können sie für sich behalten.

  • 11
    12
    10.06.2019

    @Blacky: ein Angriff mit Messer ist wohl kein versuchter Totschlag?

  • 9
    13
    ArndtBremen
    09.06.2019

    @Distel...: Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm, bei manchen ist es andersrum.

  • 12
    9
    HHCL
    09.06.2019

    @Thomboy: Die Polizei war doch in den Vorfall gar nicht direkt verwickelt. Es steht zumindest davon nichts im Artikel.

    Netter Versuch hier eine mögliche Eskalation anzudeuten, die nie statt gefunden hat und die auch nicht mit Müh' und Not verhindert wurde.

    Mit ihren zusammenphantasierten Gruselgeschichten werden sie die Stadt nicht erobern. Die 75% der Chemnitzer sind nicht so primitiv, wie sie glauben!

  • 21
    16
    Blackadder
    09.06.2019

    @thomboy: Und warum schreibt PC dann was von versuchtem Totschlag?

  • 19
    18
    09.06.2019

    Na dann sind wir doch alle froh das es nur, dank des schnellen Handelns der Polizei, bei kleineren Verletzungen geblieben ist, was bei Messerangiffen ja nicht selbstverständlich ist, oder Blackadder,DTR....?

  • 16
    16
    Distelblüte
    09.06.2019

    Ja, Arndt? Was ist denn das eigentliche Problem?

  • 23
    15
    Blackadder
    09.06.2019

    @Arndtbremen: "Warum traut sich denn keiner, daß eigentliche Problem beim Namen zu nennen?"

    Sie meinen das schlimme Aufmerksamkeitdefizitsyndrom von ProChemnitz? Ja. Schlimm.

  • 28
    16
    HHCL
    09.06.2019

    @ArndtBremen: Das Rechtsradikale Lügen erfinden bzw. Vorfälle aufbauschen um jeden Tag einen "Grund" zu haben in der Stadt ihre Fahnen zu schwenken und Unruhe zu stiften? Wollen Sie das hören?

  • 18
    24
    ArndtBremen
    09.06.2019

    Warum traut sich denn keiner, daß eigentliche Problem beim Namen zu nennen?

  • 27
    16
    DTRFC2005
    09.06.2019

    Blackadder:Den Eindruck habe ich allerdings auch, das hier etwas bewusst provoziert wurde. Sind ja bald Landtagswahlen. Interessant ist auch, daß es keine Aufschrei gibt, das ein 14 Jähriger von einem anderen mit einem Schlagstock in Gablenz verletzt wurde. Woran der ausbleibende Aufschrei wohl ausbleibt.

  • 32
    23
    Blackadder
    09.06.2019

    @thomboy: Komisch, dass das vermeintliche Opfer bei der Spontandemo heute Nachmittag keinen Verband oder sonst irgendwas trug. Kann ja so schlimm nicht gewesen sein. Bei mir drängt sich der Eindruck auf, dass hier von Seiten von ProChemnitz etwas provoziert werden sollte, um wieder zu mobilisieren wie letzten August. Man ist ja mit dem Ergebnis der Stadtratswahl mehr als unzufrieden und muss Themen schaffen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Hat wohl heute nicht so funktioniert mit den paar Leuten am Nischel.

  • 29
    19
    Distelblüte
    09.06.2019

    Wenn die Bilder stimmen, die bei Twitter zum heutigen Geschehen gezeigt wurden, dann hat der Mann, der laut Pro Chemnitz gestern noch dem Tode nahe war, eine Spontanheilung erfahren - er brauchte wohl nicht mal mehr ein Pflaster. Schön, wenn die Verletzung nicht der Rede wert war.

  • 29
    28
    09.06.2019

    Es ist unglaublich wie sich hier manche über einen Messerangriff lustig machen. Zum Glück ist niemand schwer verletzt worden oder gar verlegt worden. Zum Glück "nur " an der Hand verletzt worden.

  • 33
    26
    Malum89
    09.06.2019

    Ja, das klang bei Pro Chemnitz doch ein kleines bisschen anders ;) Ob es für eine neue, deutschlandweite Mega-Mobilisierung der "Patrioten" trotzdem reicht? Gibt es schon Fotos des blutenden kleinen Fingers? Recken Hooligans aus tiefer Trauer um die lädierte Hand erneut nackte Hinterteile in die Kamera? Es bleibt spannend in Chemnitz - bleiben sie dran . . .

  • 35
    30
    Blackadder
    09.06.2019

    Typischer Fall für Radio Jetewan:

    Liebes Radio Jerewan, stimmt es, wie ProChemnitz auf Facebook schreibt, dass ihre Gruppe beim Abbauen des Grillfestes von Asylbewerbern mit Messern angegriffen wurde und die Polizei wegen versuchtem Totschlag ermittelt ?

    Radio Jerewan: im Prinzip ja, aber es war nicht beim Abbauen des Grills von ProChemnitz, sondern Stunden später an der Zentrahaltestelle und es wurde auch niemand schwer verletzt und die Polizei ermittelt auch nicht wegen Totschlags .

    Wer ProChemnitz irgendwas glaubt, ist selbst schuld.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...