Mutter: Mann versuchte mir die Babyschale zu entreißen

Wollte ein Unbekannter am Montag vor einer Kita ein Kind entführen? Die Polizei sucht Zeugen.

Ein Unbekannter soll am Montag in Chemnitz versucht haben, einer Mutter das Kind zu entreißen. Der Vorfall ereignete sich den Angaben der 32-Jährigen zufolge vor einer Kita an der Schloßstraße. Dort hatte die Frau mit ihrem roten Hyundai gehalten. Als sie ausstieg und das Kind in einer Babyschale aus dem Wagen nehmen wollte, soll ein Mann an die Mutter herangetreten sein und versucht haben, ihr die Babyschale zu entreißen. Die 32-Jährige hielt die Schale fest und trat dem Mann gegen das Schienbein. Der Täter rannte davon.

Während der Tat und auch danach sprach laut der 32-Jährigen kein Wort. Sie und ihr Kind blieben unverletzt. Den Unbekannten beschrieb sie bei ihrer Anzeige am Dienstag als etwa 1,90 Meter bis 1,95 Meter groß, schlank und afrikanischen Aussehens. Er hatte kurze, gekräuselte Haare und trug am Tattag eine Jeans sowie eine dunkle Steppjacke.

Die Polizei fragt: Wer hat am Montag gegen 14 Uhr Beobachtungen an der Schloßstraße gemacht? Wem ist ein Mann aufgefallen, auf den die Beschreibung zutrifft? Hinweise nimmt die Kriminalpolizeiinspektion der PD Chemnitz unter Telefon 0371 3873448 entgegen. fp

Bewertung des Artikels: Ø 3.4 Sterne bei 9 Bewertungen
36Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    3
    Blackadder
    08.11.2018

    @ Eichelhäher: Die Kommentare waren die ganze Zeit da, ich kann ihren Beitrag nicht nachvollziehen.

  • 3
    4
    Eichelhäher65
    08.11.2018

    Nachdem vor kurzem alle Kommentare (zum Beitrag "Mann versucht Mutter Babyschale zu entreißen") verschwunden waren, sind jetzt auf einmal alle - auch ganz andere, gar nicht auf den Artikel passende- wieder drin. Muss man sich schon sehr wundern. Und - wo ist jetzt der Täter ? Hat eigentlich die Polizei irgendetwas ermittelt ? Man hört dann einfach nichts mehr und meint wohl, die Leute werden schon vergessen.
    Aber allgemein: Man kann es nicht mehr lesen, was man sich hier gegenseitig an den Kopf wirft. Ob das wohl noch viele lesen ? Ich nicht mehr.

  • 1
    5
    thomboy
    08.11.2018

    @Blackadder: na dann, in der vollen "Galerie Roter Turm" ein Steinewerfer. Ist ja immer was los. Nur Freitags ist es ja soooooooo gefährlich!

  • 3
    3
    Blackadder
    07.11.2018

    Ich habe kein Problem damit, wenn Leute wie Thomboy nicht mehr zu Festen in die Innenstadt kommen. Veranstaltungen wie das Weinfest, das Hutfest, der Stadthallenparksommer oder Rock am Kopp machen ohne die Dauernörgler und Schwarzmaler auch viel mehr Spaß und die normalen Chemnitzer können es auch mehr genießen.

  • 3
    2
    Distelblüte
    07.11.2018

    @thomboy: Sie fühlen sich nur Freitags während der unsäglichen Demos von PC in Chemnitz sicher? Das lässt ja tief blicken.

  • 1
    5
    thomboy
    07.11.2018

    Gerade am Freitag ist die Stadt am vollsten, besonders die Restaurants und die Geschäfte. Ich, und viele andere überlegen sich dreimal ob sie noch zu Stadtfesten und anderen Veranstaltungen oder auserhalb Freitags in die Innenstadt gehen bei der Sicherheitslage.

  • 5
    2
    HHCL
    04.11.2018

    @thomboy: Über fehlende Einnahmen am Freitag. Am 3.11. war Samstag. Was verstehen Sie jetzt nicht?

  • 2
    4
    thomboy
    03.11.2018

    @Blackadder: und über was jammern dann angeblich die Händler?

  • 6
    4
    Blackadder
    03.11.2018

    @ thomboy: Die Chemnitzer Innenstadt ist sooo leer, dass man heute Mittag kaum mehr einen Parkplatz mehr in der Galerie Roter Turm bekommen hat. Am besten wissen immer die über die Chemnitzer Innenstadt Bescheid, die nie hier sind.

  • 4
    6
    thomboy
    03.11.2018

    Erstens behaupten es die Händler immer und 2. geht da kaum einer mehr hin weil kaum einer mehr lust auf den Ärger den es da jedes mal gibt. Da kann man noch so viele "Feste" machen! Nur Freitags abends ist immer viel los!

  • 5
    2
    Blackadder
    03.11.2018

    @ thomboy: Die Innenstadt ist nicht leer. Es gab diesen Sommer so viele Feste und Veranstaltungen da, erst gestern wieder.

  • 6
    6
    thomboy
    02.11.2018

    Wie war das mit der leeren Innenstadt? Ach ja. Liegt ja angeblich an friedlichen Demonstranten und nicht an der fehlenden Sicherheit. Ach nee. Ist ja nur "gefühlt"!

  • 7
    6
    SimpleMan
    01.11.2018

    @leser108 " ... Aber diejenigen, welche gerne alles umdeuten, relativieren, oder einfach gerne ignorieren was hier passiert, sind sehr viele mehr.
    Dadurch wird es so schnell keine Änderung geben. Was diejenigen, für die immer "alles gut" ist, auch nicht stört. ..." Der Mann (ca. 1,90 m - 1,95 m groß) war der Frau körperlich überlegen und ließ sich durch einen Tritt gegen das Schienbein verjagen. Für mich stellt es sich so dar, dass er wahrscheinlich psychisch gestört ist, aber kein sehr großes Aggressionspotential hat. Unabhängig davon war das bestimmt ein sehr großer Schock für die Mutter und man wünscht das Niemanden. Aber was wollen Sie denn nun ändern? Sollen alle Menschen mit psychischen Problemen eingesperrt werden? Da er eine schwarze Hautfarbe hat, könnte es sich um einen Ausländer handeln. Dürfen Ausländer mit psychischen Problemen nicht mehr nach Deutschland einreisen? Wie wollen Sie herausfinden, welche Menschen psychische Probleme haben? Oder wollen Sie uns weis machen, dass es solche oder ähnliche Fälle vor 2015 nicht gegeben hat?

  • 10
    4
    Hankman
    31.10.2018

    @ArndtBremen: Dass Sie die AfD wählen, hatte ich schon vermutet. Das ist ja nicht schwer zu erraten. Finde ich auch in Ordnung. Wählen Sie die Partei, deren Positionen den Ihren am nächsten kommen. Leider ist die AfD jenseits des Flüchtlingsthemas sehr neoliberal. Das macht mir Sorgen. Gerade für den Osten, in dem die Partei (von Berlin mal abgesehen) in den Umfragen derzeit zweit- oder drittstärkste Kraft ist, sehe ich da schwarz. Der Neoliberalismus hat den größten Teil des sozialökonomischen Schadens angerichtet, den wir heute beklagen.

  • 6
    10
    leser108
    31.10.2018

    @Eichelhäher65: Danke. Ja, es gibt Trittbrettfahrer. Das sollte man nicht bestreiten. Es handelt sich dabei nicht um die große Masse.
    Aber diejenigen, welche gerne alles umdeuten, relativieren, oder einfach gerne ignorieren was hier passiert, sind sehr viele mehr.
    Dadurch wird es so schnell keine Änderung geben. Was diejenigen, für die immer "alles gut" ist, auch nicht stört.
    Daher wird man sich tatsächlich an diese Umstände gewöhnen müssen.

    Man muss schon die Hose mit der Kneifzange anziehen um zu behaupten, "er wollte doch einfach nur helfen". Wenn das nicht zieht, ist die "Mutter schuld, weil Polizei zu spät gerufen" oder es sind einfach nur "Fake-News" der Rechten.

    Ist auch egal.
    Letztendlich kann man froh sein, dass das Kind noch da ist und die Mutter in dem Moment "nicht kurz die Babyschale abgestellt hat, um das KFZ zu verschließen". Denn dann hätten wir im schlimmsten Fall eine andere Schlagzeile lesen müssen. Die Gelegenheit wäre dann günstig gewesen, falls der Mann es so vor hatte.

  • 10
    8
    Eichelhäher65
    31.10.2018

    Warum sollte eine Mutter sich so einen unglaublichen Vorfall ausdenken oder ihn falsch interpretieren ? Wenn jemand helfen will, muss er zuvor etwas sagen. Das Schlimme ist, dass die aufgeheizte Stimmung auch Trittbrettfahrer auf den Plan ruft, die Aufmerksamkeit wollen, siehe die falschen Vergewaltigungen. Aber Fakt ist doch, dass es fast täglich einen Vorfall gibt, da helfen keine Erklärungs- und Beschwichtigungsversuche mehr. Aber daran werden wir uns gewöhnen müssen und man kann sich nur noch selbst schützen, wie auch immer.

  • 9
    12
    ArndtBremen
    31.10.2018

    @Black: Wenn Sie das AfD Programm nicht gelesen haben, sollten Sie ganz einfach schweigen. Haben Sie denn eigentlich ein Programm? (ausser ARD und ZDF)

  • 9
    11
    Blackadder
    31.10.2018

    @ ArndtBremen: Na wegen der Inhalte wählt ja niemand die AfD, da gibt es ja nix außer Flüchtlinge raus!

  • 9
    13
    ArndtBremen
    31.10.2018

    @dwt: Wenn die Argumente ausgehen, wird man beleidigend. Auch Ihre heile Welt bricht gerade zusammen. Wegen Leuten wie Ihnen wähle ich die AfD.

  • 1
    13
    Interessierte
    31.10.2018

    Unglaublich und ganz einfach , was immer das bedeuten soll ...
    Man stellt eigentlich auch die Schale mal kurz ab und schließt das Auto ab ...

  • 11
    8
    dwt
    31.10.2018

    Arndt.... warum gehst du nicht wieder nach Bremen... Das einzige Thema was dich umgibt, ist gegen Ausländer Stimmung zu machen.. siehe FakeBook...
    In Bremen war es wohl nicht so leicht auf Stimmungsmache zu gehen?!

    Es gibt tatsächlich Leute, bei denen es Tag ein Tag aus kein anderes Thema gibt, um alles schön warm zu halten.
    Das ist schon Fanatisch.

    Und wenn man nur das hören möchte was man hören will, dabei andere Fakten ignoriert, hat das nichts mit Realität zu tun.

  • 7
    13
    ArndtBremen
    31.10.2018

    @cn3: Sie hätten Dichter werden sollen. Was Sie mir so alles "andichten" ist schon bemerkenswert. Aber so ist das eben, wenn plötzlich das so geliebte System zusammenbricht. Wissen Sie eigentlich, daß die AfD mittlerweile stärkste Partei in den Ostländern ist? Sie haben einfach nur Angst und beleidigen deshalb Andersdenkende. Sowas nennt mann Intoleranz, die Sie mir und allen Realisten vorwerfen. Befragen Sie doch mal Ihre "Glaskugel" nach Ihrer Zukunft.

  • 8
    7
    Hankman
    31.10.2018

    @Zahlemann: "Der niederkniende und um sein Leben fürchtende junge Mann" hat bei dem Dresdner Vorfall nicht um sein Leben gefürchtet. Die beiden jungen Männer von 14 und 18 Jahren gingen nach Aussagen des Zeugen nach der Szene lachend weiter. Beide wussten offensichtlich, dass es keine echte Waffe war. Ja, auch 14- bis 18-Jährige machen solchen Unsinn. Und noch ganz andere Sachen. Was ich mit dem Querverweis auf diesen Fall sagen wollte: Manchmal sind die Dinge nicht das, was sie scheinen. Man sollte bei der Bewertung nicht dem ersten, emotionalen Impuls folgen. Und man sollte sich nicht blind mitreißen lassen von den Wellen, die immer mal wieder durch das Internet rollen - sondern genau hinschauen und selbst nachdenken.

  • 13
    9
    DTRFC2005
    31.10.2018

    Leider findet man zu dem Vorfall nichts im Polizeibericht, was hier und in den sozialen Netzwerken mal wieder ordentlich für Zündstoff sorgt. Natürlich kann es sein, das der Mann wirklich nur behilflich sein wollte. Da einige gegenüber allen ausländisch aussehenden Menschen regelrecht Angst schüren, kann es schon sein, das die eventuelle Hilfe von der Frau falsch interpretiert wurde und sie zu trat. Das ist auch eine instinktive und natürliche Handlung, die fast jede Frau befällt, wenn es um ihre Kinder geht. Es ist also nicht Zielführend hier zu mutmaßen, solange das ganze nicht aufgeklärt werden konnte. Wie bei den zwei Vergewaltigungen, die keine waren.

  • 12
    14
    cn3boj00
    31.10.2018

    Der gute Arndt wird vermutlich eines Tages der letzte sein, der noch Kohlmann zuhört und glaubt, damit tatsächich irdendetwas zu verbessern. Ja Glaube kann eben Berge versetzen.
    Ansonsten gibt es wohl eher keinen Grund, sich schon wieder künstlich aufzuregen. Keiner hat es gesehen. Wie so manche der erfundenen Vergewaltigungen, sexuellen Übergriffe usw.. Kindesentführungen oder sexuelle Übergriffe passieren. Nicht erst seit es Ausländer gibt. Manche tragen sich wirklich zu, manche nicht. In dem Moment wo die Polizei ermittelt stehen sie in der Verbrechensstatistik, egal ob sie stattgefunden haben oder nicht.
    In der Regel werden Kinder von abgeblitzten Vätern oder geistig gestörten Möchtegernmüttern entführt. Aber klar, nun sind auch endlich die Ausländer potenzielle Kinderentführer. Womit sich doch so alles Stimmung machen lässt.

  • 13
    9
    Zahlemann
    31.10.2018

    @Hankman, schön das sie den Fall auch mitbekommen haben. Ich habe die Bilder und Berichte darüber auch gesehen und gelesen.
    Wenn Kinder das im Spiel tun, kann man das ja noch als dummen jungen Streich abtun, aber bei 17-20 jährigen?
    Weiß der Niederkniehende und um sein Leben fürchtende junge Mann ob die Waffe echt ist?

    Wie würden Sie und Andere diskutieren wenn das zwei blonde Jungs gewesen wären und das vermeintliche Opfer ein "südländischer Typ" ist ???
    Auch kein Drama?

  • 13
    15
    Hankman
    30.10.2018

    Ich möchte auch noch an einen Fall vom Wochenende erinnern. Da meldete die Polizei, sie ermittle zu im Netz kursierenden Fotos, auf denen ein junger Mann eine Waffe auf andere richtet. Ein Foto zeigt eine "Scheinhinrichtung", die Pistole zielt auf den Kopf eines anderen jungen Mannes; auf einem zweiten Bild sieht man, wie ein Mann eine Pistole auf einen ihm gegenüber stehenden anderen richtet. Ich hab mir die Bilder am Sonntag angesehen und gedacht: Hier albern wahrscheinlich Leute rum, ziemlich kindisch. Gefährlich nur, wenn die Waffe tatsächlich echt wäre. Sowas kann man aber nur aus nächster Nähe erkennen. Ansonsten kenne ich solche Szenen aus Kindertagen. Nicht sehr schlau, nicht nett, aber kein Drama.

    Wären die jungen Männer blond und blauäugig gewesen, hätte sich wahrscheinlich auch niemand dafür interessiert. Die Männer auf den Fotos sahen aber irgendwie "südländisch" aus. Und prompt schwappte die Empörungswelle durchs Netz. AfD-Politiker meinten schon wieder, das Abendland erretten zu müssen, und forderten kasernierte Unterbringung für Flüchtlinge ohne Ausgangszeiten. Was war wirklich passiert? Die zwei jungen Männer, die auf einem der Fotos "Täter" und "Opfer" gespielt hatten, meldeten sich umgehend bei der Polizei und brachten auch die Waffe mit: eine Spielzeugpistole. Auch der Zeuge, der die Fotos gemacht hatte, bestätigte, es war nur ein dummes Spiel. Aber die Empörungswelle waberte immer noch durchs Netz. Natürlich kann das Hantieren mit einer echt aussehenden Waffe strafbar sein. Und wenn man sein Hirn einschaltet, lässt man sowas bleiben. Aber das Hirn einschalten - das wäre auch eine gute Idee für all jene gewesen, die diesen "Fall" so gehypt und hysterisch kommentiert haben. Aber vielleicht erwarte ich ja zu viel.

    Was ich damit sagen will: Fakten, Fakten, Fakten - und dann erst ans Aufregen denken. Wenn dann noch ein Grund besteht.

  • 23
    14
    leser108
    30.10.2018

    Unglaubliche Kommentare hier.

    Einer macht der Frau einen Vorwurf nicht sofort die Polizei gerufen zu haben:
    Ja, logisch. Nach so einem "Vorfall" ist man auch nicht aufgewühlt, beunruhigt und muss sich erst einmal sammeln und das kleine Kind beruhigen.
    Man möchte natürlich auch noch unbedingt länger an Ort und Stelle bleiben, weil man ja ohne Hilfe komplett entspannt erstmal in der Warteschleife des Notrufes hängen möchte (Es werden lt. Bericht Zeugen gesucht, also war die Mutter "alleingelassen" von evtl. umstehenden Personen).

    Der andere führt wieder einen Bericht von SPON (Spiegel Online) und Sascha Lobo an:
    Logisch, "Linkes Kampfblatt" nach meiner Meinung. Der werte Herr "Lobo" im Sacko mit Hahnekamm ist selber in einer "bunt-linken" Blase gefangen. Aber das scheint wohl in Zukunft Pflichtlektüre des "politischen Bildungsauftrages" zu werden. Spielt dann mit einem Falsch verurteilten "Täter" aus einem anderen Fall, das ganze Geschehen herunter. Aber es "fehlen ihm die Beweise" (weil es keine Zeugen gab) das zu bekräften. Aber dann werden tatsächliche Gewalttaten (Der Mord vor kurzem) von der "guten Seite" zelebriert und instrumentalisiert ohne Rücksicht auf die Pietät der Zurückgebliebenen. Und um den Faktor X² mehr instrumentalisiert als von der "falschen Seite". Hauptsache #wirsindmehr. Naja. Jeder wie er will.

    Das ist genauso dämlich wie die statistische Gegenüberstellung von Unfällen mit bewussten Verbrechen:
    Bsp: Risiko ein Opfer von "tötlichen Verkehrsunfälle" gegen "terroristischen Anschlägen" zu werden.
    Für mich eines der besten Beispiele für vergleiche zwischen "Äpfel und Birnen".

    Der Artikel hat mich erschrocken.
    Die Kommentare teilweise erschüttert.
    Es wird teilweise Impliziert das "die Mutter Schuld hat" und vom Anderen Kommentator "nichts passiert sei".

    Und dann wundert man sich über "Wutbürger". Unglaublich!

  • 14
    15
    Einspruch
    30.10.2018

    Vielleicht wollte er nur hilfsbereit sein und tragen helfen?
    Ansonsten hat Pixelghost schon die richtige Frage gestellt.

  • 25
    17
    Hankman
    30.10.2018

    @HHCL: Ungeteilte Zustimmung! Auch ich kann keine katastrophale Lage erkennen. Aber natürlich sind einige daran interessiert, eine solche Lage zu beschwören, weil man so Angst erzeugen kann - und mit Angst gewinnt man Wahlen. Und manche haben sich gedanklich schon so weit von der Realität entfernt, dass sie nur noch jenen Teil wahrnehmen, der zu ihren Einstellungen und Gefühlen passt - alles andere wird ausgeblendet. SPON hat vor ein paar Wochen eine interessante Kolumne von Sascha Lobo gebracht, in der er über die "Filterbrille" sinniert. Lohnenswerte Lektüre.

    Und @ArndtBremen: Es ist erkennbar ein Unterschied, ob jemand bei einer Demo den Hitlergruß zeigt und dabei gefilmt und fotografiert wird (und kommen Sie mir jetzt ja nicht mit der längst widerlegten Propagandalüge, das seien linke Agents provocateurs gewesen) - oder ob ein doch sehr ... merkwürdiger Fall wie dieser hier vorliegt. Wir hatten gerade die Auflösung zweier angeblicher Vergewaltigungen in Chemnitz. Die Fälle hatten seinerzeit einen Aufschrei in den asozialen Netzwerken ausgelöst, besorgniserregende Bürger schrien Zetermordio. Jetzt zeigt sich: Nichts daran stimmte, zwei Männer wurden zu Unrecht beschuldigt, einer saß sogar unschuldig in U-Haft. Ich möchte nicht andeuten, dass auch dieser Fall hier konstruiert sein könnte - ich hätte dafür keinerlei Belege. Aber in Fällen, in denen es erst einmal nur die Aussage des Opfers gibt, kann ich nur jeden bitten, vor einer abschließenden Bewertung und Einordnung abzuwarten, was die weiteren Ermittlungen ergeben. Denn man kann sich manchmal auch irren.

  • 26
    17
    Chiemsee
    30.10.2018

    @ArndtBremen: Was sagen denn sie als Beschützer und Retter des dt. Abendlandes zum FP-Artikel "DIE VERGEWALTIGUNGEN, DIE ES NIE GAB"?
    Ein Pech aber auch, dass die Frauen es mit der Wahrheit nicht so ernst nahmen. Aber so ein Artikel wird von den "besorgten Bürgern" gern ignoriert. Warten sie bei diesem Fall doch ab, wie die Ermittlungsergebnisse der Polizei aussehen und erfreuen sie uns dann mit ihrer Meinung.

  • 27
    20
    HHCL
    30.10.2018

    Ach ArndtBremen, da Sie gerade so in Fahrt sind, da können Sie sich auch gleich noch über meinen Post aufregen: Nicht einer von denen, die da freitags auf die Straße gehen um ihre Deutschlandfahnen zu lüften, hat auch nur ein kleines bisschen dazu beigetragen, dass sich in den letzten Wochen die Sicherheitslage in der Stadt bessert oder normalisiert. Jede noch so kleine Andeutung eines möglichen Verbrechens, das durch einen Ausländer verübt worden sein könnte, wird reflexhaft aufgebauscht und als Begründung für "Demonstrationen" herangezogen, die man ja vorsichtshalber schon mal bis weit ins nächste Jahr angemeldet hat. Hoffentlich beruhigt sich die Lage nicht bis dahin; das wäre ja das schlimmste, was diesen "besorgten Bürgern" passieren könnte.
    Jene, die wirklich besorgt waren und sich im ersten Schreck an die Seite der Rechten gestellt haben, sind längst freitags wieder zu Hause und zur Besinnung gekommen.

    Schon solche Sätze ("Die Verantwortliche für die katastrophale Situation in Deutschland hat das Handtuch geworfen.") zeigen, dass Sie nicht viel verstanden haben, den diese Macht, die Sie Frau Merkel hier zubilligen, hat sie bei weitem nicht; mal davon abgesehen, dass sie auch nach 2015 noch von so vielen Leuten gewählt wurden, die offensichtlich nicht Ihrer Meinung sind ArndtBremen. Die Allmacht, die sie der Dame zubilligen, ist eher eine feuchte Phantasie, die so mancher Fahnenschwenker freitags haben dürfte und hat mit der Realität nichts zu tun. Dass die Merkel-Politik uns seit einigen Jahren auch zahlreiche Flüchtlinge vom Leib hält, unterschlagen Sie dann natürlich auch, aber ohne den Deal mit der Türkei, wären Millionen Menschen unterwegs.

    Von welcher "katastrophalen" Situation reden Sie eigentlich. Das klingt als wären die Betriebe dicht, die Schulen geschlossen und die Leute würden Hamsterkäufe tätigen, bevor die Flüchtlingshorde über sie herfällt. Soweit ich das sehe, ist die Welt noch sehr in Ordnung, was nicht heißt, dass es keine Probleme mit kriminellen Ausländern gebe. Solche Leute gehören hier nicht her .(Schade, oder? Das wollten Sie mir gerade unterstellen, dass ich das verharmlose und unter den Teppich kehre.) So langsam begreifen dass auch Leute wie Frau Hayali, wir scheinen also auf einem guten Weg zu sein.

    Was regen Sie sich eigentlich auf, dass Pixelghost die Nazikeule schwenken würde. Tut man dass, wenn man nicht ihrem reflexhaften Wahn kritiklos folgt? Mit der Gutmenschen-Keule fuchteln Sie außerdem auch ständig; also geh'n sie wo anders jammern, wenn sie festgestellt haben, dass andere im Keulenschwingen besser sind als Sie. Hier bedauert Sie keiner.

  • 26
    17
    SimpleMan
    30.10.2018

    @ArndtBremen Agressivität kann keine Argumente ersetzen. Oder wie soll man das verstehen, dass Sie auf Zweifel, mit Beschimpfungen gegen alle reagieren, die nicht Ihrer Meinung sind?

  • 26
    30
    ArndtBremen
    30.10.2018

    @Pixel: Immer dann, wenn es um kriminelle Ausländer geht wird gefordert, die polizeilichen Ermittlungen abzuwarten. Wehe, es geht in die andere Richtung. Dann wird gehetzt was das Zeug hält und sofort die Nazikeule geschwungen. Ist das Ihre Toleranz? Nein! Es ist der Populismus der Linken und anderer Realitätsverweigerer. Ihr Traum vom Bunten Deutschland ist geplatzt. Die Verantwortliche für die katastrophale Situation in Deutschland hat das Handtuch geworfen. Die Gutmenschen verfallen in Trauer und steigern ihre Agressivität (siehe Freiburg).

  • 27
    16
    Pixelghost
    30.10.2018

    @ArndtBremen, also ich würde die polizeilichen Ermittlungen abwarten.

    Am Montag soll das passiert sein und die Mutter schaffte es erst am Dienstag zur Polizei? Kein Mobiltelefon? Kein Notruf abgesetzt? Mit Verlaub, aber...

  • 23
    41
    ArndtBremen
    30.10.2018

    Und deshalb gehen friedliche Menschen Freitags auf die Straße.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...