Polizei fahndet nach Vergewaltiger

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Phantombild soll zum Täter führen

Im Rahmen von Ermittlungen wegen Vergewaltigung und Nötigung, die auf die Anzeigen einer 41-Jährigen zurückgehen, fahndet die Polizei nun öffentlich nach dem mutmaßlichen Täter. Die Frau joggte am 6. Juni gegen 21 Uhr auf einem Weg zwischen der Carl-von-Ossietzky-Straße und Adelsbergstraße, als sie plötzlich von einem unbekannten Mann angesprungen wurde. Beide fielen in ein angrenzendes Feld. Die 41-Jährige konnte sich unverletzt befreien und rannte nach Hause. Am Morgen des 29. Juni joggte sie erneut auf dem besagten Weg, wurde abermals von dem Unbekannten attackiert und in ein Gebüsch gezogen. Trotz Widerstandes berührte der Angreifer die Frau mehrfach und nahm an ihr sexuelle Handlungen vor. Er ließ erst ab, als er offenbar von sich annähernden Fahrradgeräuschen gestört wurde. Bevor er floh, nötigte er die leicht verletzte Geschädigte unter Gewaltandrohung zur Geheimhaltung des Geschehens. Die Polizei fragt: Wer erkennt den abgebildeten Mann? (fp)

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0371 3873448 entgegen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.