"Purer Vandalismus": Skoda im Schloßteich Chemnitz demoliert

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Am Wochenende ist die Gegenwarten-Ausstellung eröffnet worden. Doch schon jetzt ist ein Objekt stark beschädigt.


Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

2424 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    5
    gelöschter Nutzer
    20.08.2020

    @Einspruch: Ich erkläre Ihnen nichts und Kunst muss auch nicht direkt verständlich sein. Das Problem ist, dass hier die meisten Kommentatoren aus ihrem Unverständnis ableiten, dass es sich um sinnlosen Schrott handelt und es auch kein Problem ist, wenn das dann demoliert wird.

    "Alles was Sie für Kunst halten=wirklich Kunst?" Nein, natürlich nicht. Allerdings gilt auch die Umkehrung nicht und mindestens 2/3 der Schreiber nimmt das aber für sich in Anspruch.

  • 5
    9
    gelöschter Nutzer
    19.08.2020

    @EaF: tja, wer gehofft hatte, Sie bringen die Erleuchtung, was an Schrott im Teich Kunst ist, dürfte enttäuscht sein, von Ihrem mit Kunstverstand und handfesten Argumenten gespickten Beitrag. Auch die Hoffnung, von einem Auswärtigen vielleicht Beispiele für derartige Aktionen aus bedeutenderen Städten erläutert zu bekommen, damit einem eventuell ein Licht aufgeht, wurde leider auch nicht erfüllt. Dabei haben Sie sich offenbar redlich abgemüht. Alles was Sie für Kunst halten=wirklich Kunst? Sind halt verrückte Zeiten, alles wird umbenannt, demolierte Autos gleich Kunst, reiht sich ein in die derzeitige Diskussion Zigeunersoße ab jetzt nur noch Paprikasoße. Wer's braucht.

  • 7
    8
    Interessierte
    19.08.2020

    Ist das Auto heute überhaupt noch da , hier läuft doch schon das Wasser rein ...

    Und wenn ich mich in diese "Kulturhauptstadt" mit eingebracht hätte wie die Frau mit den Blümchen am Kopf und hätte ´auch` ein Auto versinken wollen , wie hätte man denn da reagiert ?

  • 6
    8
    Interessierte
    19.08.2020

    Was sagt denn unsere Frau OB zu dieser Aktion ?

  • 8
    10
    acals
    19.08.2020

    a propos zuwanderung - als ich meinen Eltern und Freunden aus meiner Heimatstadt die Bilder des Autos unter Wasser gezeigt hatte kam nur kopfschütteln - zusammen mit bemerkungen wie das unter wasser sogar einige Freunde verloren haben durch starkregen und abrutschen, falsches Abbiegen etc ... die liste liesse ich weiter fortsetzen.

    wenn dies also nicht stört - warum nimmt man nicht den geschrotteten 557 PS Mercedes und stellt diesen als Kunstwerk auf den Markt. Störte es das darin wirklich ein Mensch sein Leben liess - finden sich bestimmt zwei Wracks die man aufeinander prasseln lassen kann.

    Chemnitz, die Stadt die nicht weiss was hoheitliche Pflichten einer Kommune sind, bekommt den Mitleidsbonus - alleine bezogen auf das makabre Darstellen von Ablebensszenarien.

  • 8
    13
    gelöschter Nutzer
    19.08.2020

    @Einspruch: Herzlichen Dank für die Bestätigung! Mal davon abgesehen, dass ich aus Chemnitz stamme, haben ja Auswärtige ihrer Ansicht nach keinerlei Mitspracherecht = tiefste Provinz.
    Alles was Sie nicht verstehen ist Schrott? Welch selbstgefällige Einfältigkeit. Aber Sie passen damit hier ja super her.

  • 12
    7
    gelöschter Nutzer
    18.08.2020

    EaF, aus welcher künstlerisch gebildeten Stadt stammen Sie denn so, dass Sie qualifiziert genug für dieses Urteil sind? Vielleicht gibt es dort Verwendung für Schrott mit nachträglicher Sachbeschädigung?

  • 7
    16
    gelöschter Nutzer
    18.08.2020

    Um Kulturhauptstadt zu werden fehlt Chemnitz schlicht und einfach die dafür notwendige Bevölkerung; die meisten Kommentare hier belegen das eindeutig. Der Ruf, den Chemnitz außerhalb genießt, ist schon sehr berechtigt. Schlechtgelaunte Provinzler, sonst gar nichts.

  • 7
    7
    Interessierte
    18.08.2020

    Der Wagen sollte sicherlich untergehen - gestern bei dem Gewitter !

  • 6
    7
    Nixnuzz
    18.08.2020

    Das Künstler mit Autos Kunst gestalten können, ist nix ungewöhnliches. In Köln stand so ein vergoldetes Flügelauto jahrelang auf seiner Säule. Eingebuddelte Chevies mit "Arrsch ehoo" in der Wüste - nachträglich ver-bunt-et. 3 Busse mit Kopfstand in Dresden. Und ein überflüssiger Tesla streift durchs All. Nur warum muss unbedingt ein Gewässer damit präpariert werden? Zur Fischzucht dient es wohl auch nicht? Na gut - gesprayt worden ist es noch nicht - oder?? Ich hab jedenfalls keinen diesbezüglichen Tunnelblick...

  • 17
    3
    Nico76
    18.08.2020

    @Nixnuzz
    In diesem Fall die nachträgliche Zerstörung! Soweit bekannt, ist das Fahrzeug komplett entkernt, sodass KEINE Gefahr davon ausgeht. Haben die Idi..., welche die Scheiben zerschlagen haben, daran gedacht, die Glassplitter aufzufangen? Man kann von Der Kunstaktion halten was man will, aber über Kunst wird immer diskutiert werden. Aber diskutieren heißt reden, nicht zerstören.

  • 14
    9
    Nixnuzz
    18.08.2020

    Ich frage mich, welche Sachbeschädigung größer ist : Der Eingriff in Flora und Fauna durch Einbringen einer überdimensionierten Blechbüchse genannt Auto oder der nachfolgende handfest-kommentierte Meinungsausbruch: "Uns gibts auch noch"?

  • 21
    4
    cn3boj00
    17.08.2020

    Kunst kann fast alles, aber manches bleibt einfach nur Sachbeschädigung. Diesen Unterschied sollte man schon noch begreifen, so schwer es auch fällt.

  • 10
    9
    1005
    17.08.2020

    Vieleicht kann das Kunstkollektiv "PENG"diesen Skoda als Ausstellungsstück an Land ziehen..

  • 55
    9
    Lexisdark
    17.08.2020

    Egal, was mann von Kunst (?) hält oder eben auch nicht, etwas zu zerstören, beschmieren oder mitgehen lassen, muss nicht sein. Aber manche sind offenbar zu dumm, um einfach mal die Finger von fremden Eigentum zu lassen. Solchen Pfeifen wünsche ich Beschädigungen an ihrem Auto oder Haus.

  • 50
    22
    RingsOfSaturn
    17.08.2020

    Das alte Muster. Wenn es jemandem nicht passt, wird es erstmal kaputt gemacht.

    Und unseligerweise gibt es genug Leute, die drum herum stehen und Beifall klatschen. Das ist beschämend.

    Nur wenn der Reifenstecher kommt und sich an meinem Privateigentum vergeht, dann ist das Gejammer groß.

  • 24
    21
    NeuErzgebirger
    17.08.2020

    So ist der Unfall der Kunst näher an der Realität.

  • 27
    27
    FromtheWastelands
    17.08.2020

    War wohl ein Kunstkritiker, dazu fühlen sich ja inzwischen ziemlich viele berufen.

  • 59
    23
    Smileyfant
    17.08.2020

    Richtig. Die Mona Lisa verschönern wir ja auch mit Edding und berufen uns auf unsere Kunstfreiheit. Kunst muss nicht jedem gefallen. Aber etwas Respekt für die Arbeit des Anderen ist trotzdem angemessen.

  • 32
    15
    harmoniummueller
    17.08.2020

    So ist eben Gegenwart, wie es manche Zeitgenossen verstehen.

  • 36
    43
    ths1
    17.08.2020

    Künstler wollen ja gemeinhin, dass man sich mit ihrer Kunst auseinandersetzt...

  • 66
    49
    censor
    17.08.2020

    Wer ein Auto in einem Teich versenkt und das als "Kunst" betitelt, muss sich nicht wundern, wenn andere ebenfalls ihrer künstlerischen Freiheit die Zügel schießen lassen.

    Kein Wunder nachdem, was heutzutage alles als Kunst durchgeht.

  • 56
    49
    Bäck2502
    17.08.2020

    was wurde denn anderes erwartet bei so einem "Kunstobjekt"

  • 62
    42
    DirkEller
    17.08.2020

    Vielleicht ist das gar kein Vandalismus, sondern auch Kunst...