Stausee Rabenstein: Mann filmt heimlich am FKK-Strand

Polizisten beschlagnahmten die Videokamera. Es wird auch geprüft, ob der Tatverdächtige bereits in der Vergangenheit Badegäste unerlaubt gefilmt hat.

Chemnitz.

Die Polizei musste am Mittwochvormittag zum Stausee Rabenstein ausrücken. Am FKK-Strand hatte ein Senior heimlich Badegäste gefilmt. Den Angaben der Polizei zufolge war einer Frau beim Gassigehen mit ihrem Hund aufgefallen, dass sich der Tatverdächtige am Zaun verdächtig verhielt. Die 37-Jährige sprach den Mann an, hinderte ihn an der Flucht und wählte den Notruf. 

Alarmierte Polizisten beschlagnahmten die Videokamera. Bei einer ersten Sichtung wurde klar, dass der 77-jährige Deutsche mehrere Badegäste im FKK-Bereich gefilmt hatte. Gegen ihn wird wegen Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereiches durch Bildaufnahmen ermittelt. Im Rahmen der Ermittlungen muss auch geklärt werden, ob der Tatverdächtige bereits in der Vergangenheit derartige Filmaufnahmen gefertigt hat. (samü)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.